Posts

ROOMZ Belegungspläne

Wenn 100 Prozent Homeoffice keine Option ist

ROOMZ digitale Raum- und Arbeitsplatzverwaltung hilft bei der Realisierung von Schutzkonzepten in Bezug auf Social Distancing, Gebäudeauslastung, Reinigung und Nachvollziehbarkeit möglicher Kontaktpersonen

 

ROOMZ, der Spezialist für intelligentes Raummanagement, bietet mit seiner umfassenden Verwaltungslösung ein smartes System, das nicht nur die Arbeitsplatzorganisation erleichtert, sondern auch dabei hilft, Corona-Präventionsmaßnahmen in Unternehmen umzusetzen. Die Einhaltung der Abstandsregeln sorgt naturgemäß dafür, dass in Gebäuden weniger Arbeitsplätze zur Verfügung stehen als vor der Pandemie. Daher ist eine intelligente Verwaltung der Kapazitäten besonders wichtig – aus organisatorischer Sicht, aber vor allem zum Schutz der Mitarbeiter*innen vor Ort. Das Management von Arbeitsbereichen wird zunehmend zur Schlüsselkompetenz. Dabei gilt es, Arbeitsformen wie Desk-Sharing, Homeoffice, Remote Work, Co-Working-Spaces oder projektbezogene Teams zu berücksichtigen.

So bietet ROOMZ – etabliert durch seine userfreundliche Lösung für Raum- und Arbeitsplatzmanagement mit kabellosen Design-Displays – seine intelligente Verwaltungsplattform nun auch hardwareunabhängig an. Über das Webportal myROOMZ buchen Mitarbeiter Arbeitsplätze oder Räume schnell und einfach von Zuhause oder unterwegs. Dabei definiert das Unternehmen selbst, welcher Belegungsgrad pro Stockwerk zulässig ist. Bedarfsgerecht und flexibel finden die Mitarbeiter mit der Smart-Desk-Buchung einen freien Schreibtisch, den sie zur gewählten Zeit unter Einhaltung der Abstandsregeln aufsuchen können. Über individuell definierbare Buchungsregeln lässt sich dieses Verfahren automatisieren, sodass beispielsweise bei Reservierung eines Arbeitsplatzes gleichzeitig auch die zu nahe liegenden Schreibtische gegenüber und nebenan blockiert werden. Oder, dass bei Erreichung der festgelegten Maximalkapazität in einem Stockwerk, keine weiteren Buchungen an diesem Tag mehr möglich sind. Als Infoscreens lassen sich optional sogenannte Flyboards – also Belegungspläne – beispielsweise am Eingang eines Desk-Share-Bereiches über ROOMZ-unabhängige Smart-TVs anzeigen. Hardwareunabhängig können Belegungs- und Reservierungspläne außerdem über den webbasierten Zugang eingesehen werden. Ein sicheres Einloggen wird als Single Sign-on gewährt, sodass Mitarbeiter*innen sich automatisiert mit ihren Microsoft- oder Google-Zugängen einloggen können. So besteht zwar die Möglichkeit, aber kein Zwang, ein neues ROOMZ-Passwort zu generieren und zu vermerken.

Analysen und Reports optimieren Planung und Reinigung
Im Rahmen der Social Distancing-Reports stehen zuverlässige Auswertungen zur Verfügung, die es ermöglichen, die Belegung der Arbeitsplätze in Echtzeit zu überprüfen und zu validieren, um sicherzustellen, dass die entsprechenden Schutzmaßnahmen jederzeit eingehalten werden können. Die Echtzeitprüfung wird über optionale Desk-Sensoren von ROOMZ ermöglicht, die gebuchte aber nicht belegte Plätze nach gewünschter Zeit automatisch wieder freigeben. Auch stehen Analysen ohne Sensoren anhand der Buchungspläne zur Verfügung. Hierüber haben Verantwortliche auch die Möglichkeit, im Fall eines positiv auf Corona getesteten Mitarbeiters alle möglichen Kontaktpersonen mit wenigen Klicks zu ermitteln.

Doch nicht nur für die Mitarbeiter*innen an den Schreibtischen stellt die ROOMZ-Lösung ein wichtiges Tool im Corona-Schutzkonzept dar. Auch dem Facility Management stehen durch die integrierte Analyse wichtige Informationen zur Verfügung. Übersichtlich können Reinigungsdienste im ROOMZ Viewer erkennen, welche Schreibtische besetzt waren und entsprechend nicht nur gesäubert, sondern auch gründlich desinfiziert werden müssen.

Einfache Integration für intelligente Arbeitswelten
Die eigens entwickelte Managementsoftware von ROOMZ lässt sich einfach in eine bestehende IT-Infrastruktur – zum Beispiel über Office 365, IBM Lotus oder Google Calendar – integrieren und intuitiv bedienen. Sie bildet das Herzstück zwischen Buchungssystem, Belegungsplänen und analytischen Reports sowie optionalen Displays und Desk- sowie Raumsensoren. Reservierungen können sowohl für Arbeitsplätze als auch Konferenzräume oder Huddle Rooms über die Buchungssoftware mit wenigen Klicks getätigt und wieder aufgehoben werden. Bei Einsatz der hochwertig designten und kabellosen Displays, mit einer Batterielaufzeit von zwei Jahren, lassen sich die entsprechenden Räume zusätzlich über die ROOMZ Displays per Knopfdruck verwalten. Die aktuelle Belegung gebuchter Besprechungsräume prüft auf Wunsch ein Raumsensor mithilfe eines passiven Infrarot-Bewegungsmelders und gibt nicht belegte Sitzungszimmer nach einer vordefinierten Zeit wieder frei. Praktisch gerade auch für nicht buchbare Huddle Rooms zum störungsfreien Telefonieren, um einen Echtzeit-Überblick über freie Räume zu erhalten.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Nadine Konstanty • nadine(at)konstant.de

ROOMZ digitale Raumverwaltung Display

ROOMZ neue Generation der digitalen Arbeitsplatz- und Raumverwaltung // Hilfestellung zur sicheren Rückkehr in ein intelligentes Office

ROOMZ, Spezialist für intelligentes Raummanagement, bietet eine neue Generation seiner umfassenden Verwaltungslösung an. So können die neuen kabellosen Displays zur Organisation von Meeting- und Arbeitsräumen ab sofort auch über die zunehmend beliebtere 5 GHz Frequenz – statt bisher 2,4 GHz – in das WLAN eingebunden werden. Während das ROOMZ-Display mit zwei Jahren Batterie-Laufzeit vor allem maximale Transparenz an der Konferenztür mit sich bringt, offeriert die Verwaltungssoftware gerade in Kombination mit optionalen Desk- und Huddle-Space-Sensoren bei der Arbeitsplatzorganisation viele Vorteile und Übersichtlichkeit für die Mitarbeiter. Hardware-unabhängig können Belegungs- und Reservierungspläne über einen webbasierten Zugang oder über einen eingebundenen Smart-TV eingesehen werden.

Gerade in Zeiten der Corona-Krise leistet das System eine praktikable Hilfestellung. Denn wegen der weiterhin geltenden Abstandsregeln können Gebäude beim Wiedereintritt der Belegschaft häufig nicht voll genutzt werden. Je weniger Ressourcen zur Verfügung stehen, desto besser müssen diese verwaltet werden. ROOMZ innovative Funktionen unterstützen Unternehmen dabei, die Rückkehr ihrer Mitarbeiter ins Büro sicher und stressfrei zu organisieren. So können maximale Kapazitäten, Belegung sowie Dichte in Gebäuden und Etagen über ROOMZ definiert und eingesehen werden. Arbeitsbereiche und einzelne Arbeitsplätze können nicht nur generell blockiert werden, um die Einhaltung der Abstandsregeln ohne großen Aufwand zu ermöglichen. Über individuell definierbare Buchungsregeln lässt sich dies auch automatisieren, so dass wenn gewünscht beispielsweise bei Reservierung eines Arbeitsplatzes gleichzeitig auch der Nachbarsplatz blockiert wird. Darüber hinaus stehen dem Facility Management durch die integrierte Analyse wichtige Angaben und Reportings zur Verfügung. Beispielsweise auch, um Reinigungs- und Desinfektionseinsätze sinnvoll planen und koordinieren zu können. Das Reinigungspersonal wiederum sieht über den ROOMZ Viewer, auf einen Blick welche Schreibtische besetzt sind und wo gereinigt oder desinfiziert werden kann.

Neue Raumkonzepte fordern neue Verwaltungslösungen
Die moderne Arbeitswelt braucht ein intelligentes Steuerungssystem von Arbeitsumgebungen, sonst ist das Chaos vorprogrammiert – gerade jetzt, wenn die Mitarbeiter nach einer langen Zeit im Homeoffice allmählich wieder zurück in die Büros kommen. ROOMZ Gründer und CEO Roger Meier bestätigt: «Technologische Entwicklungen, die globale Vernetzung und demografische Einflüsse haben unsere Arbeitskultur verändert. Nicht zuletzt haben die Erfahrungen aus der Zeit des Lockdowns diese Transformation in vielen Fällen beschleunigt oder gar zu einer Neuausrichtung der Arbeitsweise geführt. Das Management von Arbeitsbereichen wird dadurch zunehmend zu einer Schlüsselkompetenz. Dabei gilt es, neue Arbeitsformen wie Desksharing, Homeoffice, Remote Work, Co-Working-Spaces oder projektbezogene Teams zu berücksichtigen. Genau hier setzt ROOMZ an. Unsere Lösung basiert auf der Sensortechnologie und verbindet auf intelligente Weise Räume und Arbeitsplätze mit jenen Menschen, die sie brauchen.»

Die Lösung besteht aus dem bewährten Display und einer Managementsoftware, die sich einfach in eine bestehende IT-Infrastruktur – zum Beispiel über Office 365 oder Google Calendar – integrieren lässt. Sie bildet das Herzstück zwischen Buchungssystem, Displays und optionalen Desk- sowie Raumsensoren. Reservierungen von einzelnen Arbeitsplätzen können über die Buchungssoftware getätigt und wieder aufgehoben werden. Bei Räumen ist dies zusätzlich über die ROOMZ Displays möglich. Bei Besprechungsräumen oder nicht buchbaren Huddle Rooms zum störungsfreien Telefonieren, prüft der Raumsensor mithilfe eines passiven Infrarot-Bewegungsmelders die momentane Belegung und gibt nicht belegte Sitzungszimmer oder Räume nach einer vordefinierten Zeit wieder frei.

Mit der neuen Hardware-unabhängigen Generation der ROOMZ-Lösung lassen sich auch Arbeitsplätze optimal verwalten und managen. Mitarbeiter*innen können über das Buchungssystem flexibel und effizient ihren Arbeitsplatz buchen. Dank der integrierten Grundriss- und der Floorplan-Funktion, lässt sich wahlweise die Nutzung der Fläche pro Stockwerk oder der einzelnen Arbeitsplätze anzeigen. Alternativ bietet sich der Desksensor zur Verwaltung nach dem »First-Come-First-Serve-Prinzip« an. Beide Möglichkeiten dienen der Anzeige von belegten und freien Arbeitsplätzen in Echtzeit – eine wichtige Grundlage für erfolgreiches Desksharing.

ROOMZ Analytics – klare Signaletik und wertvolle Analysen
Die meisten Anwender nutzen die Möglichkeit, die Raum- und Arbeitsplatzbelegungen auch auf zentral platzierten Infoscreens zu publizieren. Roger Meier über die zusätzlichen Mehrwerte: «Die Visualisierungen erhöhen als wertvolles Instrument der Signaletik die Mitarbeiterzufriedenheit und die Besucherführung. Zudem lassen sich sämtliche Belegungsdaten nach Gebäude, Stockwerk und Arbeitsplatz auswerten.»
Diese Ressourcenanalyse liefert wertvolle Informationen über den produktiven Einsatz von Räumen und Arbeitsplätzen mit Blick auf benötigte Kapazitäten. Zugleich dient sie als Grundlage für die Planung von Reinigungseinsätzen, deren Frequenz sich in der aktuellen Situation häufig erhöht und sich an der quantitativen Nutzung orientiert.

Ansprechpartner für Journalisten: Nadine Konstanty • nadine(at)konstant.de

ROOMZ Display

Digitale Raumverwaltung für Arztpraxen und Kliniken: ROOMZ sorgt für Transparenz und Zeitersparnis // Kabellose Displays, Batterie-Laufzeit von über zwei Jahren und einfache Integration in bestehende IT

Die Digitalisierung hält zunehmend Einzug in die Praxen niedergelassener Ärztinnen und Ärzte wie auch Kliniken. Während eine nahezu papierlose Praxis, digitale Patientenakten und Co. bereits für eine Erleichterung der Organisation sorgen, herrscht bei der Verwaltung der Behandlungszimmer und Laborräume häufig Chaos. Die Folge: Arzthelferinnen und -helfer gehen täglich unzählige Male die Untersuchungszimmer ab, um zu schauen, welche frei sind. Oder Patienten werden versehentlich in eigentlich belegte Räume geschickt und stören den Behandlungsprozess. ROOMZ, Spezialist für Raummanagement, bietet die Lösung: Eine Kombination aus leicht integrierbarem Verwaltungstool und schicken, kabellosen Displays, die weit mehr sind als ein digitales Türschild. So kann die Ärztin oder der Arzt beim Verlassen des Behandlungszimmers dieses direkt am Display freigeben. Der Status wird dann in Echtzeit sowohl am Gerät als auch im Belegplan am PC – und optional auf SmartTVs – angezeigt. Entsprechend sind die Arzthelferinnen und -helfer umgehend informiert. Das führt zu einer direkten und effizienten Optimierung der Arbeitsabläufe, spart Zeit und verbessert die Nutzung der Raumressourcen. Gerade im Umfeld von Laborräumen mit teurer, hoch technisierter Ausstattung, werden so Leerzeiten aufgrund von Abspracheproblemen vermieden. Ganz nebenbei bietet das System eine Echtzeitanalyse der Raumnutzung, um so Ressourcen besser planen zu können.

Problemlose Integration

ROOMZ bietet ein einfach installierbares System mit kabellosen 8 Zoll großen Displays in hochwertigem Design. In das bestehende Wi-Fi integriert, können Belegungen nicht nur in Echtzeit am Display, sondern auch über das Software-Tool getätigt und wieder aufgehoben werden. Als Basis dient eine eigens entwickelte Managementsoftware, die sich einfach und kosteneffizient in die bestehende IT-Infrastruktur der Praxis oder Klinik – beispielsweise über Microsoft Exchange, Office 365, IBM Lotus oder Google Calendar – integrieren lässt. Dank energieeffizienter E-Ink-Technologie und spezieller, austauschbarer Batterien garantieren die Displays eine Mindestlaufzeit von zwei Jahren, so dass keine lästigen Ladevorgänge und damit einhergehendes An- und Abhängen nötig sind. Das Display ist ein Terminal-Server-Client, der lediglich ein Bild anzeigt. Entsprechend besteht kein Risiko in Bezug auf mögliche Hackerangriffe über das Device.

Intelligente Sensoren und Belegungspläne auf SmartTVs

Nicht nur, aber gerade für Kliniken bietet ROOMZ weitere Vorteile. So unterstützen die optional erhältlichen Raumsensoren das Raummanagement ganz automatisch: Sie prüfen mithilfe eines passiven Infrarot-Bewegungsmelders, in Kombination mit einem patentierten Algorithmus, die momentane Raumbelegung und gleichen diese mit dem aktuellen Belegungsplan ab. Findet 15 Minuten lang keine Bewegung statt, obwohl eine Belegung eingebucht wurde, wird der Raum automatisch freigegeben. Fallen beispielsweise frühzeitig geplante Untersuchungen an Spezialgeräten aus, wird so der entsprechende Raum auch dann wieder freigegeben, wenn eine manuelle Korrektur im stressbelasteten Klinikalltag vergessen wurde.

Besonders praktisch erweist sich auch die Darstellung der Belegungspläne auf ROOMZ-unabhängigen SmartTVs, Tablets oder Smartphones. So geben entsprechende Endgeräte dem Personal beispielsweise im Pausenraum, an der Rezeption, im Sekretariat oder unterwegs in Echtzeit Aufschluss über die Raumkapazitäten.

Die ROOMZ-Lösung für ein praktikables und effizientes Raummanagement inklusive Ressourcenanalyse ist ab sofort erhältlich und eignet sich gleichermaßen für Arztpraxen als auch Kliniken.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Nadine Konstanty • nadine(at)konstant.de

ROOMZ Experience Box

ROOMZ Experience Box: Digitale Raumverwaltung für Neukunden zum halben Preis / Kabelloses Display und intelligenter Sensor sorgen für bestmögliche Planung jeder Raumressource

Der Experte für digitale Raum- und Arbeitsplatzverwaltung ROOMZ bietet mit seiner Experience Box ab sofort eine besondere Aktion zum Einstieg: Im Stil einer Geschenkbox erhalten Interessenten ein Set aus kabellosem ROOMZ Display und Raumsensor zum Starter-Preis von lediglich 489 Euro statt 1039 Euro. Inkludiert sind zudem eine Wandhalterung sowie eine Stunde Nutzung des technischen Supports. Interessenten haben so die Möglichkeit, sich ohne Budget-Risiko und aufwendige Installation von dieser praktischen Lösung zur Verwaltung und Optimierung der Raumressourcen zu überzeugen.

Die intelligente, einfach zu handhabende Raum- und Arbeitsplatzverwaltung von ROOMZ ermöglicht nicht nur eine praktikable Planung aller Meetingräume, Coworking-Spaces und Desk-Share-Bereiche, sondern dank automatisierter Analyse auch eine effektive Ausnutzung der Platzressourcen. Als zukunftssichere Lösung bietet das Schweizer Unternehmen ROOMZ ein Verwaltungstool mit kabellosen 8 Zoll Displays sowie Raum- und Desk-Sensoren an, das sich spielend leicht in die bestehende IT-Infrastruktur einfügt. Reservierungen können in Echtzeit sowohl an einem ROOMZ Display als auch über das Buchungssystem getätigt und wieder aufgehoben werden, auf Wunsch erledigen das die ROOMZ Sensoren sogar automatisch. Die Anzeige der Belegungspläne ist dabei nicht nur auf den einzelnen ROOMZ Displays, sondern seit dem kürzlich ausgerollten Update „V2“ auch auf externen Smart TVs möglich.

„Moderne Arbeitswelten erfordern ein zeitgemäßes und zukunftssicheres Raummanagement, das flexible Strukturen berücksichtigt, praktikabel ist und sich auch optisch ansprechend in die Umgebung einfügt. Unser System ist mit seinen intelligenten Sensoren und Analysemöglichkeiten dabei weit mehr als nur ein digitales Türschild. Mit der neuen Experience Box möchten wir den Einstieg in unsere ROOMZ-Welt für potenzielle Kunden besonders einfach gestalten. Mit einem unserer kabellosen Displays, dem beiliegenden Raumsensor und der einfachen Implementation in bestehende Infrastrukturen, sind Interessenten bestens gerüstet, um unsere Lösung auf Herz und Nieren zu testen, ohne dabei ein Investitions-Risiko einzugehen“, beschreibt Thomas Freiherr, Sales Manager Germany von ROOMZ SA, die Aktion.

Die ROOMZ Experience Box kann ab sofort je Neukunde einmalig für 489 Euro über www.roomz.io/experience bezogen werden.

ROOMZ Arbeitsplatzverwaltung

Digitalisierung der Raum- und Arbeitsplatzverwaltung: ROOMZ mit neuen Funktionen und Reservierungsübersicht jetzt auch auf Smart-TVs

Intelligente Arbeitsumgebungen und optimierte Raumnutzung – dafür steht ROOMZ mit seiner Lösung für digitale Meetingraum- und Arbeitsplatzorganisation. Die Kombination aus umfassendem Verwaltungstool und kabellosen Displays sowie Raum- und Desk-Sensoren ist dabei mehr als nur ein Raumreservierungssystem mit digitalem Türschild. Mit dem Update seiner Verwaltungsplattform erweitert das Schweizer Unternehmen nun die Nutzungsmöglichkeiten, vereinfacht die Handhabung und bietet eine neudesignte Oberfläche.

Moderne Arbeitswelten erfordern ein zeitgemäßes und zukunftssicheres Raummanagement, das auch flexible Strukturen berücksichtigt. ROOMZ bietet ein einfach installierbares System mit kabellosen Displays in hochwertigem Design und einer Batterielaufzeit von zwei Jahren. Als Basis dient eine eigens entwickelte Managementsoftware, die sich in die vorhandene IT-Infrastruktur – beispielsweise über Microsoft Exchange, Office 365, IBM Lotus oder Google Calendar – integrieren lässt. In das bestehende Wi-Fi eingebunden, können Reservierungen dann in Echtzeit sowohl am Display als auch über das Buchungssystem getätigt und wieder aufgehoben werden. Auf Wunsch erledigen das die ROOMZ-Sensoren ganz automatisch – sollte keine Nutzung erfolgen. Vorbei sind also die Zeiten von geblockten aber nicht belegten Meetingräumen und ungenutzten Arbeitsplätzen, denn das System bietet ganz nebenbei eine übersichtliche Auswertung der entsprechenden Ressourcen.

Aktuell rollt der Spezialist für digitale Raumorganisation das Update V2 für seine Verwaltungsplattform „ROOMZ Server“ aus und bietet nicht nur eine Verbesserung der User Experience mit einem vereinfachten Login und neuem Design, sondern auch neue Optionen. So ist ab sofort beispielsweise das Anlegen von einzelnen Buildings und Floors möglich, für die sich separat Reservierungen sowie freie Ressourcen anzeigen lassen. Dabei hat der User die Wahl, ob die sogenannten Flightboards nur die verfügbaren Räume und Arbeitsplätze auflisten oder den gesamten Belegungsplan für die gewählte Etage oder das gewünschte Gebäude. Mit dem Update ist diese Anzeige ab sofort auch über ROOMZ-unabhängige Smart-TVs möglich und gibt so beispielsweise am Eingang einer Coworking-Area oder eines Desk-Share-Bereiches in Echtzeit Aufschluss über Kapazitäten.

Auch zur Optimierung von Handling, Akkulaufzeit und Agilität hat „ROOMZ Server V2“ eine Reihe an Features im Gepäck. So können die Buildings und Floors mit weiteren Daten wie Adresse und Öffnungszeiten ausgestattet werden. Letzteres bietet nicht nur einen zeitlich angepassten Wochenplan, sondern auch die automatische Reduzierung des Aktualisierungsintervalls aller Displays, wenn das Unternehmen geschlossen ist. So erhöht sich die Akkulaufzeit der Geräte enorm. Nicht zuletzt bezieht die Nutzungsanalyse jetzt die Geschäftszeiten mit ein und spiegelt entsprechend den tatsächlichen Bedarf wider. Dies geschieht wahlweise auf Grundlage aller Reservierungen und Freigaben oder aber unterstützt durch den Einsatz der ROOMZ Desk- und Raum-Sensoren, die bei ausbleibender Bewegung zu einer Buchungszeit den Raum oder Platz wieder freigeben. Während in der alten Version hier eine Wartezeit von 15 Minuten vorgegeben war, kann diese nun pro Sensor frei im 15-Minuten-Takt gewählt werden. Zudem müssen Sensoren mit dem Update „ROOMZ Server V2“ nicht mehr zwingend an ein Display gekoppelt werden, auch der Einsatz der Sensoren ganz ohne Display – beispielsweise zur Analyse der Raum- und Arbeitsplatzressourcen – ist nun möglich.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Nadine Konstanty • nadine(at)konstant.de