Beiträge

Wiko Android Update

Wiko liefert neue Updates: Sicherheit für Bestseller-Smartphones im Einsteigersegment

• Wiko versorgt unter anderem die Bestseller Sunny3 und Lenny5 mit neuen Updates
• Aktualisierung des Security Patches, APN-Profils und Bugfixes

Düsseldorf, 29. Mai 2019 – Wiko hat im April und Mai wieder Updates für seine beliebten Smartphones ausgeliefert. Damit kommt die im Einsteigersegment führende Smartphone-Marke aus Frankreich, dem immer stärker werdenden Kundenwunsch nach, Modelle dauerhaft mit Aktualisierungen zu versorgen.

Im April haben bereits die Bestseller Jerry3 und das Lenny5 ein Update des Security Patches auf die April-Version erhalten, während beim Sunny3 zusätzlich noch kleinere Bugs gefixt wurden. Im Mai folgte auch das Harry2 mit der Aktualisierung des Security Patches.

Außerdem wird das Wiko View2 aufgefrischt. Es bekommt ein Update des APN-Profils und des Security Patches auf die Mai-Version.

Mit seiner nochmals optimierten Update-Policy möchte Wiko seiner Community Smartphones bieten, die langfristig ein zuverlässiger und sicherer Begleiter im mobilen Alltag sind.

Die Bestseller-Smartphones sind hier verfügbar:

Lenny5: https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6136660_-lenny-5-wiko.html
Sunny3: https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6296320_-sunny-3-wiko.html
View2: https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6062380_-view-2-wiko.html
Jerry3: https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6167537_-jerry-3-wiko.html
Harry2: https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6301106_-harry-2-wiko.html

 

IFA 2018: ARCHOS und Qustodio bringen Tablet und Smartphone mit Elternkontrolle

Düsseldorf, 23. August 2018 – ARCHOS, französischer Hersteller von Unterhaltungselektronik kooperiert für seine kindersicheren, mit Lern- und Spiele-Anwendungen ausgestatteten ARCHOS Junior Produkte mit Qustodio, dem Anbieter der meistverbreiteten Lösung für Elternkontrolle. Das Tablet und das Smartphone bieten eine optimierte Hardware-Konfiguration und beinhalten eine Qustodio-Premium-Lizenz für das Filtern von Inhalten sowie uneingeschränktes Geräte-Management. So sind Kinder online sicher unterwegs und lernen spielend den Umgang mit Multimedia.

 

Der Einstieg in die digitale Welt findet zunehmend im frühen Kindesalter statt, für Eltern ist hier der Schutz ihrer Kinder ein zentrales Thema. Die ARCHOS Junior Produkte bieten mit der Premium-Lizenz von Qustodio Sicherheit für die ersten multimedialen Schritte von Kindern. Mit dieser Anwendung lassen sich bestimmte Seiten blockieren, Inhalte filtern, Nutzungszeiten vordefinieren oder in Echtzeit bestimmen, Aktivitäten in sozialen Netzen monitoren u. v. m. Mit vorinstallierten, kindgerechten Apps – wie z. B. Pili Pop, YouTube Kids und Montessori Vorschule – entdecken und lernen Kinder spielerisch und mit Spaß.

 

Beide Junior Produkte verfügen über einen Vierkern-Prozessor, 1 GB RAM und 8 GB Speicher sowie über Front- und Back-Kameras. Für Komfort bei allen Anwendungen – vom Spiel bis zum Websurfen – sorgt beim ARCHOS Junior Tab ein 10,1 Zoll Display, während das ARCHOS Junior Phone mit 5 Zoll Bildschirm-Größe aufwartet. Im Kinder-Tablet ist ein 4.000 mAh Akku verbaut, im Smartphone ein 2.000 mAh Akku. Zusätzlich wird das ARCHOS Junior Tab mit einer blauen Silikonhülle ausgeliefert, der Lieferumfang des ARCHOS Junior Phones beinhaltet drei farbige Wechsel-Cover (blau, gelb, schwarz).

 

Verfügbarkeit und Preis
Beide Produkte sind ab sofort im Handel: das ARCHOS Junior Tab für 119,99 Euro UVP, das ARCHOS Junior Phone zu 79,99 Euro.
Seine Junior-Produkte zeigt ARCHOS auf der IFA 2018 (IFA Next) in Halle 26, Stand 202.

 

ARCHOS Junior Tablet – die wichtigsten Features

Hardware
CPU: MediaTek Quad-Core mit 1,3 GHz
GPU: Mali 400
RAM: 1 GB
Interner Speicher: 8 GB, erweiterbar per microSD-Karte bis 32 GB
Abmessungen + Gewicht: 244 x 166 x 10,9 mm; 500,5 g

Display
Diagonale: 10,1 Zoll
Auflösung: 1024 x 600 p
Technologie: TN, kapazitiv, Multitouch

Software
OS: Google Android 7
Kinder Apps: Montessori, Pili Pop, Qobuz Premium, YouTube Kids
Elternkontrolle: Qustodio Premium (1-Jahres-Lizenz)
App Store: Google Play Store

Funktechnologie
SIM-Karten: 2 x mini SIM
3G: 900 / 2.100 MHz, Datenraten: 42/11 Mbps bei 3G
Wifi: b/g/n
Wifi direct
Bluetooth
GPS
SAR/DAS: Körper: 1,88 W/kg (10 g)

Kameras
Back: 2 MP + Blitz
Front: 0,3 MP
Video-Codierung: 720 p

Akku
4.000 mAh

Schnittstellen + Sensoren
Lautsprecher + Mikrofon
Audio-Ausgang: 3,5 mm Buchse
G-Sensor
Micro USB
USB OTG

Blaue Silikonhülle im Lieferumfang enthalten

 

 

ARCHOS Junior Phone – die wichtigsten Features

Hardware
CPU: Quad-Core mit 1,2 GHz
GPU: Mali 400
RAM: 1 GB
Interner Speicher: 8 GB, erweiterbar per microSD-Karte (bis 128 GB)

Display
Diagonale: 5 Zoll
Auflösung: 854 x 480 p (FWVGA)
Technology: TN

Software
OS: Google Android 7
Kinder Apps: Montessori, Pili Pop, Qobuz Premium, YouTube Kids
Elternkontrolle: Qustodio Premium (1-Jahres-Lizenz)
App Store: Google Play Store

Funktechnologie
SIM-Karten: 1 x Micro + 1 x Standard
3G: 900 / 2.100 MHz, Datenraten: 42/11 Mbps bei 3G
Datenraten: 42 / 11 Mbps in 3G
Wifi: 802.11 a/b/g/n
Wifi direct
Bluetooth 4.0 – LE
GPS
UKW Radio
SAR / DAS: Kopf: 0,321 W/kg (10 g) / Körper: 0,716 W/kg (10 g)

Kameras
Back: 8 MP, FF
Front: 2 MP
Video-Codierung: 720 p

Akku
2.000 mAh – Li-ion – entnehmbar

Schnittstellen + Sensoren
Lautsprecher + Mikrofon
Audio-Ausgang: 3,5 mm Buchse
Licht- + G-Sensor
Micro USB

Drei farbige Wechsel-Cover im Lieferumfang enthalten

 

Ansprechpartner für Journalisten: Corinna Ingenhaag • corinna(at)konstant.de

Technaxx „TX-100“ rüstet Wohnmobile im Handumdrehen mit Alarmanlage inkl. Bewegungserkennung, Akku und Doppel-USB-Ladestation für 39,99 EUR nach

Statistiken zeigen, dass die Diebstahlrate von Wohnmobilen 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 18,5 % gestiegen* ist. Aus der eigenen Einfahrt oder vom Stellplatz verschwinden die Camping-Mobile, ohne dass ein Alarm ausgelöst wird. Häufig wird die Fahrerkabine mit einem abgefangenen Schlüsselsignal geöffnet oder über die Seitentür eingestiegen. Abhilfe schafft hier ein cleveres wie einfaches Tool von Technaxx, der „TX-100“. Der Alarm bietet die Überwachung von Fahrzeuginnenräumen mit PIR-Bewegungssensor – so entgeht ihm keine Aktivität im Fahrerhaus. Einfach in den Zigarettenanzünder gesteckt, behält der smarte Wachmann alles im Blick und meldet eine Bewegung sofort mittels Alarmsirene. Mit bis zu 110 dB Lautstärke und 2 Min. Daueralarm schlägt es viele Diebe in die Flucht und warnt das Umfeld. Mittels mitgelieferter IR-Fernbedienung kann der Alarm abgestellt und aktiviert werden. Über den aktuellen Status informiert eine LED-Anzeige.

 

Der „TX-100“ ist mit einem eingebauten 450 mAh starken Akku ausgestattet, der für sechs Tage Standby-Zeit sorgt. Wird der Alarm aus dem Zigarettenanzünder gezogen oder beim Abstellen des Motors die Stromzufuhr unterbrochen, ist das kein Problem für das kompakte Überwachungssystem. Ist das Wohnmobil wieder in Betrieb, wird der „TX-100“ automatisch mitgeladen. Besonders praktisch ist die Ladefunktion: Zwei USB-Anschlüsse versorgen Smartphones, Tablets und Co. mit einer Ausgangsleistung von je 5 Volt bzw. 1 Ampere während der Fahrt mit Strom. Ein Überladungsschutz verhindert Kurzschlüsse. So verwandelt er den Zigarettenanzünder nicht nur in eine Sicherheitszentrale, sondern auch in eine praktische Ladestation.

 

Der „TX-100“ Autoalarm wurde von Technaxx eigens entwickelt und zum EU-Patent angemeldet. Ab sofort ist er zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 39,99 EUR erhältlich.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Corinna Ingenhaag • corinna(at)konstant.de

 

*Quelle: https://www.gdv.de/de/zahlen-und-fakten/versicherungsbereiche/autodiebstahl-24028

 

Mit dem Hoverboard in den Frühling: Aber sicher! IO HAWK setzt auf umfassende Sicherheitsfeatures, qualitative Hard- und Software sowie hohe Serviceniveaus

Für den Frühlingsspaziergang der besonderen Art schwingt man sich auf sein Hightech-Board mit Elektroantrieb und lässt sich wie auf Wolken tragen. Dass diese Art der Fortbewegung Spaß macht, ist keine Frage, jedoch gibt es viele Unsicherheiten, was das Thema Sicherheit betrifft.

In Deutschland werden die Hoverboards der Marke IO HAWK von der Capteq GmbH in Neukirchen-Vluyn vertrieben. Dort kümmert man sich persönlich um ein hohes Service-Level für den Endkunden und bietet 24 Monate Gewährleistung. Jedes Gerät wird vor Ort überprüft und getestet, außerdem steht ein persönlicher Ansprechpartner für Fragen sowie Support bereit. Sollte ein Problem telefonisch nicht lösbar sein, bietet Capteq einen kostenlosen Retour-Service, der die IO HAWKS im hauseigenen Reparaturcenter prüft und im Rahmen der Garantie kostenfrei repariert.

Ein großer Sorgenfaktor bei Endverbrauchern ist die Gefahr eines Brandes, der durch die Entzündung oder gar Explosion des Akkus ausgelöst werden könnte. Die IO HAWK Boards verfügen jedoch über Sicherheitsvorkehrungen, die einen solchen Defekt unmöglich machen. Diese betreffen die drei möglichen Brandursachen Überspannung, Überhitzung und Erschütterung. So setzt IO HAWK bei der Wahl der Akkus auf hochwertige Batterien von Samsung. Diese sind mit einem MOSFET-Überladeschutz ausgestattet, der den Ladevorgang abbricht, sobald der Akku voll aufgeladen ist. Zudem minimiert das mitgelieferte Netzteil den Ladestrom sobald die Batterie vollständig geladen ist. Außerdem ist die Batterie mit einem Flammschutzmittel versehen, das für zusätzliche Sicherheit sorgt.
Des Weiteren wird die Temperatur der Batterie kontinuierlich überwacht. Damit es auch bei anspruchsvollen Fahrten nicht zu einer übermäßigen Wärmeentwicklung kommt, regelt die Software die Geschwindigkeit bei 10 km/h ab. Starke Motoren garantieren diese Höchstgeschwindigkeit auch in Steigungen.

Auch Erschütterungen können dazu führen, dass ein Akku – durch eine unkontrollierte chemische Reaktion im Inneren, bei der Lithium mit Sauerstoff reagiert – in Brand gerät. Bei weiterer Sauerstoffzufuhr von außen, kann es sogar zur Explosion aller verbauten Batterie-Zellen kommen. Auch auf Grund von undichten Zellwänden, die durch Dellen locker verbauter Akkus entstehen können, kann eine Reaktion mit Sauerstoff hervorgerufen werden. Um dies auszuschließen, ist der Akku des IO HAWKs fest verbaut und befindet sich in einer schützenden Hülle. Unterhalb der Batterie ist eine dämpfende Matte angebracht, die Erschütterungen während der Fahrt auffängt. Vor Nässe werden die Platinen durch eine Silikonschicht geschützt – so wird eine lange Lebensdauer gewährleistet.

„Wir haben inzwischen viel Erfahrung mit den IO HAWKs aber auch Boards der Konkurrenz gesammelt und kommen zu dem Schluss, dass die Qualität der verbauten Komponenten sowie eine abgestimmte Software das A und O sind. Sowohl in Punkto Langlebigkeit, aber vor allem im Hinblick auf die Sicherheit. Uns ist kein einziger Fall von einem brennenden, originalen IO HAWK bekannt“, bestätigt Sascha Arndt, Gründer und Inhaber der Capteq GmbH. „Dies lässt sich für die Endkunden anhand der vorliegenden Bilder von brennenden Boards einfach nachweisen: die Felgen, der ausgebrannten Geräte, sind in den meisten Fällen noch erhalten und weisen nicht das typische „IO“ Kennzeichen auf.“

Doch nicht nur im Verborgenen fungieren die hohen Sicherheitsstandards von IO HAWK. Um eine korrekte und komfortable Handhabung zu gewährleisten, gibt der IO HAWK Warnsignale, wenn er beispielsweise beim Aufsteigen um mehr als 10° geneigt, der Akkustand zu niedrig oder der Untergrund zu uneben ist. Bei günstigen Hoverboards fehlen diese Sicherheitsfeatures und Alarmsignale oftmals völlig. Auch bei einem entleerten Akku gibt der IO HAWK akustische und visuelle Signale, bevor er sich abschaltet. Konkurrenz-Geräte hingegen stellen häufig während der Fahrt, ohne Vorwarnung, den Betrieb ein, was zu einem Sturz führen kann.

Hochwertige Computerchips, Sensoren sowie Gyroskope bieten optimale technische Voraussetzungen für ein schnelles Ausweichen oder Abbremsen. Zudem bietet der IO HAWK aufgrund der starken Akkus eine längere Laufzeit, als es günstige Hoverboards tun. Weiterhin verfügt der IO HAWK als einziges Hoverboard über eine Rekalibrierungsfunktion mit der der Nutzer sein Board neu ausrichten und kleine Korrekturen so direkt selbst ausführen kann.

Der IO HAWK ist über die Capteq GmbH ab 999 Euro unter www.iohawk.de erhältlich.

 

 

Ansprechpartner für Journalisten: Corinna Ingenhaag • corinna(at)konstant.de

Mehr Sicherheit durch Reifendruckkontrollsystem von Blaupunkt mit dem nachrüstbaren Set für das Auto: Das „TPM 2.14 USB“ wird über die 12 Volt-Buchse angeschlossen und informiert via Display über den Reifendruck

Der richtige Reifendruck spielt eine entscheidende Rolle bei der Sicherheit im Straßenverkehr und senkt die Unfallgefahr. Aus diesem Grund sind seit November 2014 Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) für neuzugelassene Fahrzeuge nach EU-Gesetzgebung verpflichtend. Blaupunkt möchte aber auch den Insassen von Altfahrzeugen mehr Sicherheit bieten. Laut Automobil-Clubs sollen Fahrer, die über kein System verfügen, im zweiwöchentlichen Turnus eine Druckprüfung an allen Reifen durchführen. Ab sofort ist das mit dem nachrüstbaren Tire Pressure Monitoring System „TPM 2.14 USB“ von Blaupunkt auch ohne Tankstellenstopp und zu jeder Fahrt möglich.

Bestehend aus einer Empfangseinheit für die 12 Volt-Buchse im Kraftfahrzeug und vier Sensoreinheiten, lässt sich das Kontroll-Kit im Handumdrehen anbringen. Die Sensoren werden einfach auf die Ventile der Reifen geschraubt. Energie erhalten sie jeweils über eine Knopfzelle. Per Funk übertragen die Sensoren im Frequenzbereich 433,92 MHz den Luftdruck sowie die Reifentemperatur an das Display der Empfangseinheit im Fahrgastraum. Dort werden diese Daten für jeden Reifen einzeln, wahlweise in Bar oder psi bzw. Grad Celsius oder Fahrenheit, angezeigt. Bei einer Druckveränderung erscheint eine optische und akustische Warnung für den entsprechenden Reifen. Alle Daten werden automatisch ab einer Geschwindigkeit von 20 km/h übermittelt. Entsprechend hilft das „TPM 2.14 USB“ den korrekten Reifendruck einzuhalten und einen unnötigen Reifenschaden mit gefährlichen Folgen zu vermeiden. Aber auch der Treibstoffverbrauch und der Reifenverschleiß wird gesenkt. Zudem kommt es nicht so schnell zum gefährlichen Aquaplaning. Beispielsweise hat das kurvenäußere Vorderrad bei Kurvenfahrt auf nasser Fahrbahn bereits bei einem Minderdruck von 0,5 bar nur noch rund 80 % der Traktion im Vergleich zum Reifen mit korrektem Reifendruck. Bei 1,0 bar Defizit sinkt der Wert auf unter 70 %. In der Praxis kann das zum Ausbrechen des Fahrzeuges führen. Auch auf die Bremsleistung hat der Reifendruck Einfluss. Zu wenig Luft, etwa in nur einem Vorderrad, verlängert den Bremsweg auf nasser Fahrbahn um ca. 10 % bei 1,0 bar Luft-Defizit. Das bedeutet bei einer Vollbremsung bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h eine Bremswegverlängerung um über 50 Meter.*

Wer es gewohnt ist, seine mobilen Geräte wie Smartphone oder Navigationssystem im Auto über einen KFZ-USB-Adapter zu laden, muss darauf auch bei eingesteckter Empfangseinheit nicht verzichten. Denn das Blaupunkt-System verfügt über einen USB-Port, der Strom spendet. Das Display der Empfangseinheit lässt sich hochklappen, um den Zugang zur USB 2.0-Schnittstelle freizugeben.

Das direkt messende Reifendruckkontrollsystem Blaupunkt „TPM 2.14 USB“ ist ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 149,00 Euro zu haben. Im Lieferumfang befinden sich neben der Empfangseinheit mit Display und den vier schwarzen Sensoren auch vier silberne Sensorkappen, mit denen sich die Optik anpassen lässt. Darüber hinaus liegen dem Paket ein Set Knopfzellen des Typs CR 1632, vier staubdichte Abdeckungen, die zum Schutz vor den Sensoren auf die Ventile gesteckt werden, fünf Unterlegscheiben (eine zum Ersatz) sowie vier Muttern zum Befestigen der Sensoren bei. Ebenfalls enthalten sind ein Schraubenschlüssel sowie ein Sensorwerkzeug, das den Batteriewechsel vereinfacht.

* Quelle ADAC