Beiträge

Wiko optimiert seinen Kundenservice

• ECC ECS als neuer, erfahrener Service-Partner
• Interne Prozesse und Schnittstellen verbessert
• Erste Ergebnisse der Kundenservice-Offensive
• Top-Werte bei Reparatur, Erreichbarkeit und Zufriedenheit

 

Düsseldorf, 14. Juni 2019 – Wiko, die französische Smartphone-Marke, die das Einsteigersegment anführt, optimiert seinen Kundenservice. Im ersten Schritt wurde mit dem neuen Portfolio 2019 die Produktqualität noch einmal verbessert und so die allgemeine Reparatur-Quote um 21 % verringert. Auf der anderen Seite konnte das Service-Team in den ersten Monaten 2019 kurze Reparaturzeiten erzielen und auch bei der Erreichbarkeit sowie Qualität seiner Hotline gute bis sehr gute Resultate aufweisen. Die Reparaturzeit im Repair-Center von Wiko liegt in 2019 lediglich bei durchschnittlich 3,9 Tagen (zzgl. Versanddauer). Als Reparatur- und Servicecenter setzt Wiko dabei auf die ECC ESC International GmbH als neuen Service-Partner. Das Unternehmen ist bereits für andere Smartphone-Marken tätig und realisiert schnelle Bearbeitungszeiten sowie zum Teil sogar tägliche Shuttle-Services zum Repair-Center. Auch die Dead-On-Arrival-Abwicklung übernimmt ECC ESC. Diese Zentralisierung ermöglicht dem Kunden eine schnelle, einfache Bearbeitung und Lösung.

Dank integrierter EDI-Schnittstellen zwischen den Unternehmen wird auch die Bearbeitungszeit von Anträgen deutlich reduziert. Weiterhin können einzelne Vorgänge über IMEI-Nummern schnell gefunden und geprüft werden. Ein Vorteil, der auch beim Kundenservice über die Wiko-Hotline merklich wird. Diese optimierte und zentralisierte Dokumentation macht es den Mitarbeitern möglich, Übersichten über alle im System befindlichen Vorgänge einzusehen. Der Endkunde oder der entsprechende Markt werden auf Wunsch anhand der IMEI-, der Referenz- oder der Bearbeitungsnummer sofort informiert. Durch den direkten Kontakt zwischen Hotline und ECC ESC sind Auskünfte über den Status der Reparatur ebenfalls kein Problem.

Erste Ergebnisse der Kundenservice-Offensive
Die Reorganisation sowie der neue Service- und Reparatur-Partner haben bereits erste Resultate erzielt: Die Umfrage unter den Nutzern der Wiko-Hotline liefert nach aktuellem Stand folgende Ergebnisse: 95 % aller Kunden, die die Wiko-Hotline anriefen, wurden innerhalb einer Minute mit einem Mitarbeiter verbunden. 75,9 % bewerteten das Gespräch anschließend als „exzellent“, weitere 17,2 % gaben „gut“ und 3,4 % „befriedigend“ an. Damit empfanden 96,5 % das Telefonat als positiv. 69 % gaben an, dass ihr Anliegen während des Gesprächs gelöst wurde. Alle Befragten waren mit dem Zeitaufwand und der Verständlichkeit der Angaben der Service-Mitarbeiter zufrieden. Bei der Beantwortung von E-Mails konnte das Service-Team 97 % aller eingehenden Anfragen innerhalb von 72 Stunden bearbeiten und lösen.

Als weitere Serviceleistung für den Endkunden, optimiert Wiko auch seine Update-Policy. Als Google-Partner ist Wiko seit dem Launch seiner Android Oreo Smartphones, die im Jahr 2018 Einzug in das Portfolio von Wiko gehalten haben, verpflichtet, regelmäßige Updates der Sicherheitspatches durchzuführen. Auch ältere Modelle, die bereits 2017 auf den Markt kamen, aktualisiert Wiko weiterhin. So investiert die französische Marke auch hier und sorgt dafür, dass Kunden langfristig auf ihr Wiko-Smartphone vertrauen können. Für die neueren Modelle mit Marktstart ab 2018 hat sich die Smartphone-Marke gemäß Google-Rahmenbedingungen verpflichtet, Sicherheitsupdates für beliebte Geräte für bis zu zwei Jahren bereitzustellen. Ein Beispiel hierfür ist der Bestseller Wiko View2, der in Q2 2019 erneut eine Aktualisierung des Security Patches erhalten hat. Somit ist das 6 Zoll Smartphone mit Octa-Core-Prozessor, 3+32 GB Speicher und 3000 mAh Akku weiterhin und auch in Zukunft sicherheitstechnisch auf dem neusten Stand.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Corinna Ingenhaag • corinna(at)konstant.de

Neues Wiko View3 ab sofort verfügbar: Erstes Smartphone mit Dreifach-Kamera für unter 200 EUR

  • Wiko View3 ab sofort für 179 EUR UVP im Handel
  • Erstes Smartphone in Deutschland mit Dreifach-Kamera unter 200 EUR
  • Mit 6,26 Zoll großem Display, 120° Weitwinkel-Linse, Octa-Core Prozessor und sattem 4000 mAh Akku ist das Wiko View3 ein starkes Smartphone-Paket

 

Düsseldorf, 3. Juni 2019 – Wiko, die französische Smartphone-Marke, die das Einsteigersegment anführt, bringt mit dem Wiko View3 sein zweites Smartphone in diesem Jahr auf den Markt, das mit neuester Smartphone-Technologie im Einsteigerbereich punktet. So ist das neue Smartphone das erste mit einer Dreifach-Kamera für unter 200 EUR in Deutschland. Zusammen mit einem 6,26 Zoll (15,9 cm) großen Display, 120° Weitwinkel-Linse, Octa-Core Prozessor und sattem 4000 mAh Akku für zwei Tage Power ein unschlagbares Smartphone-Erlebnis zu dem Preispunkt.

 

Das Wiko View3 bringt mit einer Bildschirmdiagonale von 6,26 Zoll ein großzügiges HD+ Display im 19:9 Format mit 16 Millionen Farben und IPS-Technologie mit. Im Inneren des neuen Smartphones arbeitet ein MediaTek Helio P22 Octa-Core-Prozessor zusammen mit 3 GB RAM und einem internen Speicher von 64 GB. Letzterer lässt sich zusätzlich um bis zu 256 GB erweitern. Die drei Linsen des Wiko View3 liefern – mit Auflösungen von 12 MP + 13 MP + 2 MP – lebendige Bilder mit 120° Weitwinkel sowie definierte Unschärfen. Damit bringt Wiko die Dreifach-Kamera, die sonst teureren Smartphones vorbehalten ist, in die Einsteigerklasse unter 200 EUR. Auch die Kamera-Optionen sind vielfältig. So kann der Nutzer seine Aufnahmen mittels Superweitwinkel, AI-Artistic Bokeh, AI-Portrait Bokeh, AI-HDR, AI-Face Beauty, Panorama, Live Filter, Pro-Modus, Videostabilisierung, Nachtmodus, Zeitraffer, Zeitlupe, Google Lens, Motion Photo oder Google Assistant Actions optimieren. Fotos, die den User direkt in seine schönsten Erinnerungen zurückversetzen, sind so nun auch für ein kleines Budget realisierbar. Für Selfies und Video-Chats hat Wiko eine 8-MP-Frontkamera verbaut.

 

Zwei volle Tage zertifizierte Smartphone-Nutzung sind dank des 4000 mAh großen Akkus und entsprechendem Energiemanagement kein Problem für das Wiko View3. Android Pie, ohne störende Bloatware, bildet die softwareseitige Basis des Smartphones. Zum Entsperren kann der rückseitige Fingerprintsensor oder Face-Unlock genutzt werden. Die UVP des Wiko View3 liegt bei 179 EUR und bietet so ein unschlagbares Smartphone-Erlebnis zu dem Preispunkt. Ab sofort ist es in der Farbe Anthracite Blue im Handel erhältlich. Die Modelle in Gold und Bleen folgen in Kürze.

Wiko Android Update

Wiko liefert neue Updates: Sicherheit für Bestseller-Smartphones im Einsteigersegment

• Wiko versorgt unter anderem die Bestseller Sunny3 und Lenny5 mit neuen Updates
• Aktualisierung des Security Patches, APN-Profils und Bugfixes

Düsseldorf, 29. Mai 2019 – Wiko hat im April und Mai wieder Updates für seine beliebten Smartphones ausgeliefert. Damit kommt die im Einsteigersegment führende Smartphone-Marke aus Frankreich, dem immer stärker werdenden Kundenwunsch nach, Modelle dauerhaft mit Aktualisierungen zu versorgen.

Im April haben bereits die Bestseller Jerry3 und das Lenny5 ein Update des Security Patches auf die April-Version erhalten, während beim Sunny3 zusätzlich noch kleinere Bugs gefixt wurden. Im Mai folgte auch das Harry2 mit der Aktualisierung des Security Patches.

Außerdem wird das Wiko View2 aufgefrischt. Es bekommt ein Update des APN-Profils und des Security Patches auf die Mai-Version.

Mit seiner nochmals optimierten Update-Policy möchte Wiko seiner Community Smartphones bieten, die langfristig ein zuverlässiger und sicherer Begleiter im mobilen Alltag sind.

Die Bestseller-Smartphones sind hier verfügbar:

Lenny5: https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6136660_-lenny-5-wiko.html
Sunny3: https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6296320_-sunny-3-wiko.html
View2: https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6062380_-view-2-wiko.html
Jerry3: https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6167537_-jerry-3-wiko.html
Harry2: https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6301106_-harry-2-wiko.html

Wiko_USA

Wiko startet Smartphone Verkauf in den USA

• Französische Smartphone-Marke Wiko expandiert
• Exklusiver Launch des Wiko RIDE™ mit Boost Mobile, einer Tochter von Sprint´

Düsseldorf, 23. Mai 2019 – Wiko, die führende Smartphone-Marke im Einsteigersegment mit Hauptsitz in Marseille, Frankreich, verkauft seit heute auch Smartphones in den USA. Parallel zum Verkaufsstart des Wiko View3 Pro in Deutschland, launcht Wiko gemeinsam mit Boost Mobile – einer Tochter von Sprint, dem viertgrößten Mobilfunkbetreiber in den USA (1) – exklusiv das Smartphone Wiko RIDE™. Die französische Smartphone-Marke Wiko ist heute in mehr als 30 Ländern unter anderem in Europa, Afrika und im Mittleren Osten präsent. Sie zählt zu den Top 5 Smartphone-Marken in Europa. Mit dem Markteintritt in den USA öffnet Wiko einen neuen Bereich seiner globalen Entwicklung.

„Wir freuen uns, das Wiko RIDE™ exklusiv in den USA launchen zu können“, sagt Angela Rittgers, Boost Mobile Senior Vice President of Sales and Marketing. „Unser Ziel ist es, zuverlässige und qualitativ hochwertige Smartphones für alle Verbraucher zugänglich zu machen. Wir sind uns sicher, dass das Wiko RIDE™ in seinem Preissegment mit unseren vertragsfreien Angeboten, eine hervorragende Ergänzung unseres Portfolios darstellt.“

Brandy Kang, CEO Wiko USA, sagt: „Der nordamerikanische Markt birgt ein riesiges Potenzial für eine Marke wie Wiko. Unsere Kapazitäten in der Industrie sowie die Stärke einer europäischen Marke, eröffnen uns eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Anforderungen lokaler Treiber und Partner zu erkennen und zu bedienen. Unser Ziel ist es, schon sehr bald ein bedeutender Player im US-Mark zu sein.“

(1) Top US Wireless Carrier Metrics Q2 2018, Strategy Analytics

Ansprechpartner für Journalisten: Corinna Ingenhaag • corinna(at)konstant.de

Fatih Karapinar

Neuer Sales Director: Wiko baut Vertrieb in Deutschland aus

• Neuer Sales Director für Wiko in Deutschland
• Fatih Karapinar bringt Branchenkenntnis, Know-how und Erfahrung
• Digitalere Ausrichtung, zusätzliche Vertriebskanäle

 

Düsseldorf, 06. Mai 2019 – Wiko, die französische Smartphone-Marke, begrüßt ihren neuen Sales Director. Fatih Karapinar verantwortet ab sofort den deutschlandweiten Vertrieb der Community-Marke von Düsseldorf aus. Zuvor war der 43-Jährige knapp zwei Jahre als Head of Sales von Honor Business Germany bei Huawei Technologies tätig, nachdem er im Vertrieb für namhafte Smartphone-Marken wie HTC oder LG Electronics gearbeitet hat.

Gemeinsam mit dem Wiko-Sales-Team verfolgt Fatih Karapinar klare Ziele im Vertrieb der Smartphone-Marke. Neben dem Vorantreiben der digitaleren Sales-Ausrichtung, soll Karapinar neue Vertriebskanäle mit seinem Team öffnen und so weitere Marktanteile gewinnen. „Mit Fatih Karapinar haben wir eine hochkarätige Verstärkung für unser Sales-Team. Durch seine langjährige Branchenerfahrung und seinen nachweislichen Erfolg ist er die ideale Besetzung, um die Marke Wiko im deutschen Markt weiter voran zu bringen“, sagt Stephane Pont, Area Director North Of Europe.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Corinna Ingenhaag • corinna(at)konstant.de