ARCHOS präsentiert Highend-Smartphone mit Top-Prozessor und Spitzen-Ausstattung: das ARCHOS Diamond Omega

ARCHOS, französischer Hersteller und europäischer Player im Bereich der Unterhaltungselektronik, präsentiert sein neues Premium-Smartphone ARCHOS Diamond Omega. In ein elegantes Unibody-Gehäuse bettet ARCHOS ein 5,7 Zoll großes Display mit beeindruckendem Screen-to-Body-Ratio und kombiniert den Qualcomm® Snapdragon™ 835 Prozessor mit 8 GB RAM sowie 128 GB internem Speicher. Zusätzlich wurde das ARCHOS Diamond Omega mit vier Kameras ausgerüstet. Das neue ARCHOS-Flaggschiff kommt in der zweiten Novemberhälfte 2017 zu einer UVP von 499,99 Euro in den Handel.

Bestechend scharfe Display-Technologie
Das ARCHOS Diamond Omega liegt mit seinem edlen, tiefdunkelblauen Casing aus bruchfestem Corning® Gorilla® Glass perfekt in der Hand. Das 5,7 Zoll große, randlose Display beeindruckt mit einem Screen-to-Body-Ratio von 85 %, löst mit 2040 x 1080 Pixeln in Full-HD auf und zeigt – dank neuester IPS LTPS Technologie – eine Pixeldichte von 404 PPI. So werden Games und Videos, selbst bei hellem Tageslicht mit scharfer Farbtiefe in vollendeter Brillanz dargestellt.

Starke Ausstattung für starke Leistung
Mit der Qualcomm® Snapdragon™ 835 CPU verfügt das ARCHOS Diamond Omega über einen aktuellen Top-Prozessor, der – gepaart mit einer Adreno 540 GPU und satten 8 GB LPDDR4X RAM – Höchstleistungen abliefert. Zudem bietet das Smartphone einen 128 GB großen, internen UFS 2.1-Speicher. Diese Highend-Ausstattung sichert in jeder Situation flüssige Prozesse, ob für anspruchsvolle grafische Aufgaben, Multitasking oder für das Speichern von HD-Fotos und –Videos. Die Schnellladefunktion Qualcomm Quickcharge 3 sorgt für besonders schnelles Aufladen des 3.100 mAh Akkus, der nach 5 Minuten Ladezeit für 5 Stunden einsatzbereit ist.

Fotografieren wie ein Profi
Foto-Profis überzeugt das ARCHOS Diamond Omega mit seinen vier Kameras: An der Rückseite des ARCHOS Diamond Omega bieten zwei Kameras vielfältige fotografische Möglichkeiten. Der 23 MP Kamera-Sensor (Sony IMX 318) belichtet mit einer großen f/2,0 Blende für tiefenscharfes x2 Zoomen während die 12 MP Kamera (Sony IMX 362) mit f/1,8 Blende erstklassige Lowlight-Eigenschaften aufweist und perfekte Fotos, selbst bei eingeschränkten Lichtverhältnissen liefert. Frontseitig schießen zwei 5 MP Kameras großartige Fotos, beispielsweise ästhetische Portraits mit Bokeh-Effekt – eine neue Dimension für Selfie-Fotografie mit bewusst gestalteten Unschärfebereichen.

Alle vier Kamera-Sensoren verfügen über starke Algorithmen, zahlreiche Effekte, Filter und Modi – wie beispielsweise Einstellungen für Farbe, Natürlichkeit, Beauty, Soft-Lichteffekte und -Filter, Mono, 3D, Time Shuttle Camera, Bearbeitungsmöglichkeiten für das Verstärken und Anpassen von Hintergrund-Unschärfe, ISO, Weißabgleich, Verschlusszeiten, Fokus und Belichtungseinstellungen, RAW-Datei Unterstützung, etc. Darüber hinaus filmt das ARCHOS Diamond Omega Videos in 4K.

Moderne Konnektivität
Für Konnektivität sorgt ein Modem der neuesten Generation – so verbindet sich das ARCHOS Diamond Omega selbstverständlich mit jedem europäischen Netz, ermöglicht schnelles 4G+ und unterstützt die schnelle WLAN ac MIMO Konnektivität. Inhalte schützt ein Fingerprint-Sensor, der das Smartphone innerhalb von 0,2 Sekunden entsperrt, die Funkstandards Bluetooth 4.1 und NFC unterstützen kontaktloses Bezahlen mit dem Diamond Omega.

Google Android 7.1 Nougat & Nubia 5.0 OS
Das ARCHOS Diamond Omega vereint die Stärken des Google-Betriebssystems Android 7.1 Nougat mit denen der Nubia 5.0 Benutzeroberfläche und bietet jede Menge Features zur Individualisierung: Taktile Gestensteuerung am Display-Rand, Anzeige der Kontext-Menüs von Apps, Erkennen und Vorhersehen des Nutzerverhaltens, Energiespareinstellungen u.v.m.

Verfügbarkeit und Preis
In der zweiten Novemberhälfte 2017 wird das ARCHOS Diamond Omega unter www.archos.com und bei den Handelspartnern von ARCHOS zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 499,99 Euro erhältlich sein.

 

Technische Details

Hardware
CPU: Qualcomm® Snapdragon™ 835, 10-Nm Struktur, 8 x 64 bit Qualcomm® Kryo™ 280,
4 x Kryo mit 2.45 GHz + 4x Kryo mit 1.0 GHz
GPU: Qualcomm® Adreno™ 540 mit 710 MHz
RAM: 8 GB, LPDDR4X
Interner Speicher: 128 GB, UFS2.1 Gear3 2L
Abmessungen + Gewicht: 147,46 x 72,68 x 8,5 mm; 170 g

 

Display
Diagonale: 5,73 Zoll
Auflösung: 2040 x 1080 (Full HD)
Pixeldichte: 404 PPI
Technologie: LTPS (IPS)
Multitouch: 10 Punkt
Laminierung: vollständig / OnCell®
Glas: Corning® Gorilla® Glass
Luminanz: 470 cd/m²
Hersteller: Japan Display Industry (JDI)

 

Software
OS: Nubia UI 5 auf Google Android 7 Nougat
App Store: Google Play
Sprachassistent: Google Assistant
Vorinstallierte Google Apps: Gmail, Calendar, Maps, Play Music, Play Movies
Email-Kompatibilität: POP/IMAP/ Exchange Active Synch/ SMTP/Push Mail

 

Funktechnologie
SIM-Karten: Dual SIM
GSM / GPRS / EDGE Frequenzen: 850 / 900 / 1800 / 1900 MHz
3G / WCDMA Frequenzen: 850 / 900 / 1900 / 2100 MHz
4G / LTE Frequenzen: 800 / 1800 / 2100 / 2600 MHz
SMS/MMS: ja
Wifi: 802.11 b/g/n/ac
Wifi Direct: ja
Bluetooth: BT 4.1
GPS: GPS, GPS+AGPS, GLONASS
NFC: ja

 

Kameras
Hauptkamera (Dual Cam)
1 x 12 MP Dual Pix (Sony IMX 362) + 1 x 23 MP (Sony IMX 318)
2 x 6P Linse
1 x f/1,8 + 1 x f/2,2 Blende
NeoVision 6.0

 

Frontkamera (Dual Cam)
2 x 5 MP FF PureCell®
1 x f/2,2 + 1 x f/2,0 Blende

 

Video
Auflösung Aufzeichnung: 4K (30 fps)
Auflösung Wiedergabe: 4K

 

Akku
Fest verbaut: ja
Kapazität: 3.100 mAh
Typ: Li-Ion
Standby: 300 Std.
Sprechzeit: 1.000 Min.
Quick Charge: Qualcomm® QuickCharge 3
Netzteil/Ladeadapter: 5V/1.5A, USB Type-C 2.0

 

Multimedia
Unterstützte Videoformate: MP4, 3GP, MOV, MKV, AVI, FLV, MPEG
Unterstützte Audioformate: FLAC, AAC, MKA, OGG, MIDI, M4A, AMR
Unterstützte Bildformate: JPEG, PNG, GIF, BMP, RAW

 

Schnittstellen + Sensoren
Lautsprecher: ja
Audio-Ausgang: Typ-C (Adapter im Lieferumfang enthalten)
Mikrofon: ja
Licht- und Näherungssensor: ja
USB OTG: ja
2D-G-Sensor / E-Kompass / Gyroskop: ja / ja / ja

Hoch hinaus mit der ACME „X9100“: GPS-Drohne inklusive HD-Kamera, „Altitude hold“-Modus und „Return to home“-Funktion

Die neue ACME-Drohne „X9100“ weiß dank integriertem GPS-Modul stets, wo es lang geht. Außerdem verfügt sie über eine integrierte Kamera, die Aufnahmen der bunten Herbstlandschaften in HD liefert. Der Luftakrobat steigt bis zu 200 m hoch und schwebt dank des „Altitude hold“-Modus auf der Stelle. Die „X9100“ gibt es zu einer günstigen UVP von 149,99 EUR.

Für Hobbypiloten ist die „X9100“ von ACME eine preiswerte Option. Die Kamera der Drohne liefert Fotos und Videos in HD-Qualität. Via 2,4 GHz Fernsteuerung mit integriertem Bildschirm, wird das Flugobjekt gelenkt, die Videoübertragung eingeschaltet sowie Schnappschüsse ausgelöst. Für Puste sorgt der 7,4 Volt Lithium-Polymer-Akku mit 610 mAh, der über USB geladen wird und den Flieger bis zu 12 Minuten lang in der Luft hält. Nach einer Ladezeit von 90 – 110 Minuten ist der Quadrocopter wieder bereit, die Umgebung zu erkunden.

Die „X9100“ misst 182 x 182 x 47 mm und wiegt 155 g. Die futuristische Drohne verfügt über einen MicroSD-Kartenslot, in dem Speichermedien mit bis zu 32 GB Platz finden.

Der stylische Drache 2.0 verfügt außerdem über eine „Return to home“-Funktion, die die Drohne mit einem Knopfdruck wieder zum Ausgangspunkt zurückkehren lässt. Im Falle einer technischen Störung geleitet der „Fail Safe“-Modus die „X9100“ sicher zu Boden oder hält sie in der Luft. Die „Altitude hold“-Funktion lässt die Drohne auf einer Stelle schweben. Der Kompassmodus sorgt dafür, dass die „X9100“ stets die Richtung beibehält, auch wenn sich die Orientierung des Quadrocopters ändert. Das Fluggerät ist für Personen ab 14 Jahren geeignet, ein „Drohnen-Führerschein“ wird nicht benötigt, die maximale Flughöhe von 200 m darf nur auf einem Modellflugplatz erreicht werden.

Die ACME „X9100“ Drohne mit GPS ist ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 149,99 EUR im Handel erhältlich.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Corinna Ingenhaag • corinna(at)konstant.de

Mit Blockchain gegen Medikamentenfälschung: Merck und CryptoTec entwickeln Methode zum Schutz zahlreicher Menschenleben

Köln – Ungefähr 10 % der weltweit im Umlauf befindlichen Medikamente sind Fälschungen, in einigen Ländern können es bis zu 80 % sein. Gefälscht bedeutet: Die „Medikamente“ enthalten einen gestreckten oder gar keinen Wirkstoff oder ein lebensgefährdendes Substitut. Dies führt zu erheblichen Umsatzeinbußen bei den ehrlichen Marktteilnehmern, aber noch viel schlimmer: Jährlich sterben laut Schätzung eine Million Patienten an der Einnahme von gefälschten Medikamenten[1].

 

Der Pharmakonzern Merck KGaA und der Blockchain-Spezialist CryptoTec AG haben deshalb gemeinsam[2] eine Lösung gegen gefälschte Medikamente auf Blockchain-Basis entwickelt, um Fälschungen zu identifizieren und ihrer Verbreitung entgegenzuwirken. Ein mehrschichtiger Fälschungsschutz, der die Stärken von sicherer Verschlüsselung mit Blockchain-Technologie und unfälschbaren physikalischen Sicherheitsmerkmalen vereint, unterbindet das Einschleusen gefälschter Produkte in den Markt. Starker Schutz bedeutet hier jedoch keine komplizierte Umgestaltung bewährter Prozesse. Die Lösung zeichnet sich sogar durch ihre leichte Integrierbarkeit in bestehende Produktionsabläufe und Lieferketten aus.

 

Die Teilnehmer der Supply Chain können durch Einscannen der Medikamentenverpackung die Echtheit der Arzneimittel überprüfen. Die von CryptoTec beigesteuerte Blockchain-basierte Software sichert jeden Schritt der Lieferkette – von der Produktion bis zur Auslieferung des pharmazeutischen Produkts. Das neue Verfahren wird den Schwarzmarkt für Fälscher unterbinden und das Leben vieler Menschen schützen.

 

Die von CryptoTec eingesetzte Blockchain-Technologie stellt sicher, dass alle Daten und Abläufe manipulationssicher sind. Gleichzeitig löst sie das Hauptproblem von Blockchain-Lösungen, die derzeit noch unzureichende Transaktionsgeschwindigkeit. Das neue System ist performant und schließt Interessenkonflikte beim Betreiber aus.

 

Jedes pharmazeutische Unternehmen, Krankenhaus oder jeder Apotheker ist nun in der Lage, Unregelmäßigkeiten in der Lieferkette zu registrieren, Fälschungen in Echtzeit aufzuspüren und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Aber nicht nur die Pharmaindustrie wird von diesem System profitieren. Die gesamte Lösung ist so konzipiert, dass Fälschungsschutz auf alle schützenswerten Güter aber auch geistiges Eigentum übertragbar ist. Erwähnt seien hier beispielsweise die Leistungen der Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, der Handel mit Luxusgütern sowie die Übertragung der Schutzmechanismen auf 3D-Druckverfahren.

 

[1] Quelle: http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Lebensgefahr-durch-gefaelschte-Medikament,medikamente276.html

[2] Quelle: http://ed-events.com/wp-content/uploads/2017/07/MerckCryptoTec.pdf

Da lächelt auch der Fotograf: bhv schnürt Rundum-glücklich-Bundle „movavi PhotoSuite 4“ inklusive „movavi PhotoEditor 4“ und „InfranView 4“

Das perfekte Motiv im Kasten, aber beim späteren Betrachten des Bildes lässt die Aufnahme zu wünschen übrig? Der „movavi PhotoEditor“ sorgt in solchen Fällen für Abhilfe. Er bietet die Möglichkeit, Fotos automatisch oder manuell zu verbessern. Sogar unerwünschte Objekte oder Störungen im Bild lassen sich nachträglich entfernen. Stromleitungen, die unschön das Panorama kreuzen, gehören mit der neuen bhv Software-Suite der Vergangenheit an. Kreative Bildhintergründe, witzige Foto-Montagen, schlagkräftige Überschriften oder stylische Wasserzeichen sind mit dem Programm ein Kinderspiel. Auch die vorinstallierten Filter liefern im Handumdrehen einen großen visuellen Effekt. Selbstverständlich lassen sich die Bilder auch zuschneiden, spiegeln, skalieren, drehen oder begradigen. Mit der neuen „movavi PhotoSuite 4“ wird der Schnappschuss zum Kunstwerk. Die intuitive Programmoberfläche sorgt dabei für Benutzerfreundlichkeit und Spaß beim Experimentieren.

 

Ebenfalls enthalten ist „InfranView 4“. Die beliebte Software ist die perfekte Ergänzung, um sich die im „movavi PhotoEditor4“ erstellten Werke anzuschauen. Neben einer schnellen Bildanzeige, ist auch die Konvertierung und Optimierung sowie die Stapelverarbeitung von Fotos integriert. Zudem gibt das Multimedia-Programm Videos und Musik wieder.

 

Ab sofort ist das Bundle „movavi PhotoSuite 4“ der bhv Publishing GmbH zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 29,99 Euro im Handel erhältlich.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Corinna Ingenhaag • corinna(at)konstant.de

Deloitte-Hack: CryptoTec schützt Unternehmen mit kryptographischen Verfahren vor Datenklau

Die Beratungsgesellschaft Deloitte wurde Opfer eines Hackerangriffs: Unbekannte Hacker verschafften sich über einen Administrator-Account, der lediglich durch ein Passwort geschützt war, Zugang zum globalen E-Mail-Server und hätten so theoretisch Zugriff auf Nutzernamen, Passwörter, IP-Adressen, Strategie-Diagramme sowie Gesundheitsinformationen gehabt. Es gehe dabei um fünf Millionen E-Mails.1 Gegenüber dem Guardian betonte Deloitte, dass lediglich ein kleiner Anteil der E-Mails dem Risiko eines Hackerangriffs ausgesetzt war, nannte jedoch keine genauen Zahlen. Der betroffene Server liegt laut dem Guardian in einer Microsoft Azure-Cloud und der Angriff sei auf die USA fokussiert gewesen.2

 

Dieser Hackerangriff unterstreicht erneut, dass es zwingend notwendig ist, dass Unternehmen ihre Kundendaten verschlüsseln und somit vor Angriffen bewahren. Die Daten hätten durch kryptographische Verfahren geschützt sein müssen und wären so für die Hacker unbrauchbar. Die CryptoTec AG aus Köln zeigt, wie einfach Kryptographie funktioniert. Das Unternehmen bietet mit seinen kryptographischen Anwendungen den höchsten Schutz gegen Angriffe dieser Art. Bei der Verschlüsselung setzt CryptoTec auf die weltweit anerkannten kryptographischen Verfahren RSA-4096, AES-256 und SHA-256. Herzstück ist dabei „CryptoLib“, eine eigens entwickelte kryptographische High-Level-Bibliothek. Die darin enthaltene Distributed Systems Platform (DSP) enthält nicht nur eine Public-Key-Infrastructure (PKI), die für die vollautomatische Verteilung von kryptographischen Schlüsseln sorgt. Sie automatisiert auch die DNS-Integration und die Datenverteilung.

 

Anwendung finden die kryptographischen Verfahren in der „CryptoTec Zone“, die eine sichere Alternative für die interne Kommunikation in Unternehmen bietet. „CryptoTec Zone“ ist eine risikofreie und gleichermaßen effiziente Lösung für dateibasierte Online-Kooperationen, Dateitransfers und Echtzeitkommunikation mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Die Software ermöglicht nicht nur eine abhör- und manipulationssichere Korrespondenz – weltweit und verzögerungsfrei – sondern auch die Übertragung unbegrenzt großer Dateien inklusive Dateiensynchronisation. CryptoTec setzt dies hochverschlüsselt und ausschließlich für einen authentifizierten Benutzerkreis um. Die verwendete Verschlüsselungstechnik schützt, in Kombination mit digitalen Signaturen, vor unerwünschtem Abhören, Eindringen sowie dem Fälschen von Daten und bestätigt die Echtheit aller Systemteilnehmer.

 

Sämtliche Module werden innerhalb Deutschlands entwickelt. Dadurch unterliegt die CryptoTec AG keinerlei Beeinträchtigungen durch staatliche Organe.

 

Quelle 1: https://www.heise.de/security/meldung/Deloitte-Beratungsgesellschaft-wurde-Opfer-eines-Hackerangriffs-3841299.html

Quelle 2: https://www.theguardian.com/business/2017/sep/25/deloitte-hit-by-cyber-attack-revealing-clients-secret-emails

 

Ansprechpartner für Journalisten: Till Konstanty, till@konstant.de