Dolby stellt offene 3D-Spezifikation auf der NAB 2010 zur Verfügung

3D-Innovationen Teil von zahlreichen bedeutenden Angeboten, darunter neuer professioneller Videoreferenzmonitor und Lösungen für Broadcast-Audio

Neben seinen aktuellen Innovationen im Bereich Broadcast-Audio stellt Dolby Laboratories, Inc. (NYSE: DLB), auf der diesjährigen NAB auch neueste Entwicklungen für Broadcast-3D und Bildschärfe vor.

Die heute bekannt gegebene offene Spezifikation von Dolby für 3D-Übertragungen zeigt, wie 3D-Bilder mit einer frame-kompatiblen Technik über eine herkömmliche 2D-Übertragungsinfrastruktur kodiert und übertragen werden können. Die Spezifikation ist mit Anreicherungsschichtmethoden uneingeschränkt kompatibel und gewährleistet daher die zukünftige Ausbaufähigkeit auf 3D in voller Auflösung.   

„Die Konsumenten werden schon bald 3D-Sendungen in voller Auflösung nachfragen“, erklärt Jason Power, Senior Director of Marketing, Broadcast, Dolby Laboratories. „Dank der offenen Spezifikation von Dolby kann die Branche heute 3D bereitstellen und sich bereits auf die höheren Anforderungen von morgen vorbereiten.“

Die offene Spezifikation von Dolby® erlaubt es professionellen Geräteherstellern, frame-kompatible 3D-Codierungstools mit einem offenen Komprimierungsformat zu erstellen. Die Codierungstechnik wurde entwickelt, um die Bildqualität zu erhalten und ein effizientes Upgrade der Auflösung zu ermöglichen. Dolby kooperiert bereits mit zahlreichen namhaften Geräteanbietern, um die Codierungslösungen mit diesem Format vorzustellen.

Die Spezifikation wird voraussichtlich ab Mai für Hersteller, Betreiber, Broadcaster und sonstige professionelle Anwender aus der Branche von Dolby kostenfrei zur Verfügung gestellt. Besucher der NAB erhalten am Dolby-Stand SU7917 (LVCC South Hall) weitere Infos.

Eine neue Vision von Bildschärfe

Dolby stellte zudem seinen unlängst angekündigten professionellen Referenzmonitor Dolby PRM-4200 erstmals der Öffentlichkeit vor. Der weltweit erste LCD-basierte Videoreferenzmonitor stellt echte und tiefschwarze Farbstufen mit höherem Kontrast über das gesamte Farbspektrum dar und bietet eine nie dagewesene Helligkeit.

Der 42-Zoll-Bildschirm, der im Laufe des Jahres erhältlich sein wird, wurde speziell für Profis entwickelt, die sich bei farbkritischen Anwendungen auf hochpräzise Messwerkzeuge verlassen wollen.  Er setzt auf eine Hintergrundbeleuchtung bestehend aus roten, grünen und blauen LEDs, die individuell auf Frame-Basis moduliert werden. Darüber hinaus wird der LCD-Bildschirm als Teil des dualen Modulierungsprozesses in Echtzeit moduliert.

Andere wichtige Merkmale des professionellen Referenzmonitors Dolby PRM-4200 sind:

  • Erweiterter Dynamikbereich – der erste Referenzbildschirm, der den kompletten Dynamikbereich anzeigen kann, den digitale Filmkameras erfassen können
  • DCI/P3 (Digital Cinema) Farbraum-Unterstützung – bietet die Möglichkeit, Kinofarbabstufungen ohne Einsatz eines Digitalprojektors durchzuführen
  • Farbgenauigkeit über alle Helligkeitsstufen
  • Vielseitigkeit – emuliert jedes andere Bildschirmgerät, damit jegliche Inhaltsaufbereitungen und Qualitätsbewertungen mit nur einem Monitor durchgeführt werden können
  • Größe und Seitenverhältnis – emuliert die Heimkinoumgebung, um sicherzustellen, dass Inhalte auch zu Hause korrekt wiedergegeben werden

Umfassende Qualitätskontrolle und Monitoring für Audioformate von Dolby

Der neue professionelle Referenzdecoder DP568 von Dolby, der ebenfalls auf der NAB ausgestellt wird, ist das jüngste Mitglied im Portfolio mit professionellen Broadcast-Produkten von Dolby. Er wurde für Broadcaster entwickelt, die den Zuhörern zu Hause Tonqualität in höchster Qualität ermöglichen möchten.

Dank integrierter Audio- und Videocodierung liefert der DP568 Referenz-Monitoring in Echtzeit für Dolby-Audioformate wie etwa Dolby Digital Plus und Dolby Pulse. Umfangreiche Eingangsfunktionen ermöglichen es Broadcastern, innerhalb ihrer Kopfstelle jederzeit Qualitätskontrollen durchzuführen.

Das Produkt enthält eine Emulation des Dolby Multistream Decoders, der in den TV-Geräten und Set-Top-Boxen der neuesten Generation zur Decodierung der verschiedenen Audioformate eingesetzt wird, die in den Bereichen Broadcast, Online und Bereitstellung über Sideloading Verwendung finden. Zudem erlaubt er das Mischen von Dolby Digital Plus-Streams zur Unterstützung von Diensten für Hörgeschädigte und andere Extras.

 „Nun verfügen Broadcaster über eine einfache und präzise Methode, ihre Sendeinhalte der nächsten Generation zu überwachen, und profitieren von den Extras, die diese Formate bieten“, sagt Power.

Der professionelle Referenzdecoder DP568 von Dolby wird ab August zu einem Preis von ca. 5.500 USD erhältlich sein.