Zukunftsmarkt 3D

Onlineshopping: Kunde wünscht multimediale Erlebniswelten / 3D-Abbildungen bieten Kaufanreize für den Verbraucher / 3D schafft ein Gefühl des „Anfassens“ im Internet und steigert nachweislich den Absatz

Eine Studie des DMC (Digital Media Center) hat nachgewiesen, dass Kunden von Online-Shops die gebotene Produktpräsentation häufig bemängeln. Demnach fordern 29,8 % der Befragten neue Präsentationsformen von Produkten mit mehr Bedienspaß, sowie 27,3 % mehr Inspiration beim Shopping beispielsweise durch multimediale Shoppingwelten(1). 44,8 % aller Befragten einer anderen Studie vom November 2008(2) halten Produktvideos und 3D-Darstellungen für geeignet, um das Online-Shopping komfortabler zu machen.

Eine Möglichkeit dem König Kunde gerecht zu werden, bietet der 3D-Scanprofi Scanbull mit seinen innovativen und hochwertigen 3D-Scan-Lösungen an. Mit der Scanbull-3D-Technologie lassen sich Produkte als dreidimensionales Bild darstellen und so zum Erlebnis werden. Durch die Möglichkeit der Vergrößerung des Bildes, des Drehens und des Einzoomens bestimmter Ausschnitte kann der Verbraucher sich ein exaktes Bild vom Produkt und seinem Material machen, wie beim „echten“ Shopping in der Fußgängerzone. Eine Studie vom Februar diesen Jahres zeigt das im Bereich der Modeartikel das Produktbild ausschlaggebend für den Kauf ist und 15,5 % der Befragten eine 3D-Ansicht mit Zoomfunktion für wichtig halten. Ähnlich sieht es im Bereich der weißen Ware aus. Für das Beispiel des Kaufs einer Waschmaschine im Internet wünschen sich 13,7 % der Befragten eine 3D-Ansicht mit Zoomfunktion(3).  

Ein Shop der den Trend erkannt hat und alle angebotenen Produkte mit der Scanbull-Technologie als 3D-Bild darstellt, ist der Online-Shop www.natuerlich.de. Das Unternehmen kann nicht nur positives Feedback der Verbraucher verzeichnen, sondern den Erfolg auch beziffern. Nach eigenen Angaben haben sich die Verkaufszahlen nahezu verdoppelt, vergleicht man diese von vor dem Einsatz der 3D-Animationen mit heute.

„Der Kunde geht in den „echten“ Laden, um die Produkte genau betrachten und anfassen zu können. Online ist dies so nicht umsetzbar, doch mit den 3D-Bildern von Scanbull kann auch der Online-Shop ein vergleichbares Kauferlebnis bieten. Die 3D- Scanner von Scanbull, mit denen ein Durchsatz von bis zu 200 3D-Scans pro Tag gemacht werden kann, macht endlich das virtuelle „anfassen“ für alle Produkte im Internet möglich,“ so Norbert Zimmermann, COO von Scanbull in Hameln.

„Mit unseren 3D-Scanner Generationen Scanbook, Scantable oder Scanspider kann der Betreiber eines Online-Shops seinen Kunden völlig neue Dimensionen des Internet-Shoppings eröffnen. Die Möglichkeit durch Drehen oder Vergrößerung per Mausklick die Produkte detailgenau und in allen Ansichten betrachten zu können, kann maßgeblich zur Kaufentscheidung beitragen. Unsere 3D-Darstellungen bieten so einen klaren Kaufanreiz, der sich für Shops, die unsere Technik bereits verwenden, positiv am Umsatz ablesen lässt. Die Zahl der Online-Shops ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen, da ist es wichtig sich von anderen abzusetzen. Es wird viel Geld für Online-Marketing ausgegeben, dessen Erfolg nicht nachgewiesen ist. Wir bieten mit unserer 3D-Technologie hingegen eine attraktive, kostengünstige Lösung, die sich nachweisbar positiv auf die Kaufentscheidung auswirkt.  Wir sind überzeugt davon, dass es sich für jeden Shop auszahlt jetzt dem geforderten Trend nach virtuellen Shoppingwelten in 3D zu folgen, und nicht Gefahr zu laufen ihn zu verschlafen,“ erklärt Zimmermann weiter.

Mit den 3D-Scannern von Scanbull werden Gegenstände jeder Größenordnung gescannt und dreidimensional visualisiert. Sämtliche 3D-Scanner basieren auf einer rein passiven Technologie, die 3D-Informationen allein aus Bilddaten erfasst, wie sie auch eine herkömmliche Digitalkamera liefert.

Aus diesen Daten werden dann entweder Realitätsgetreue 3D-Flash-Animationen für das Internet, Realitätsgetreue 3D-Polygonmodelle für den Maschinenbau, Automobilbau, Re-Design, Computerspiele oder andere Anwendungen mit echter Textur erstellt.

Die Software generiert für den Gebrauch in Online-Shops 3D-Modelle im Flash-Format und im zur Anzeige im Internet-Browser benötigten HTML-Format. Es kann eine beliebige Farbe oder auch ein Hintergrundbild hinter das Objekt gelegt werden. Die 3D-Sequenz im Flash-Format (.swf) lässt sich nun vom Betrachter im Internet-Browser interaktiv über die linke Maustaste nach links und rechts bzw. oben und unten bewegen – in jeder gewünschten Position ist auch die Zoomansicht möglich.

(1) Studie aus der Reihe „Im Focus“ Nr. 4, herausgegeben im April 2008 von DMC.

(2) Studie aus der Reihe „Im Focus“ Nr. 5, herausgegeben im November 2008 von DMC.

(3) Studie aus der Reihe „Im Focus“ Nr. 6, herausgegeben im Februar 2009 von DMC.