Beiträge

Mit Blockchain-Technologie gegen Fälschungen in den Bereichen Handel, Automotive, Luftfahrt und Gesundheit: CryptoTec bietet Schutz gegen Plagiate

Der europäische Dachverband der Automobil-Zuliefererindustrie CLEPA in Brüssel geht davon aus, dass Originalhersteller durch gefälschte Ersatzteile einen Schaden von fünf bis zehn Milliarden Euro pro Jahr erleiden.1 Auch Endverbraucher werden durch Plagiate einem hohen bis tödlichen Risiko ausgesetzt. So schätzt die Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass jedes Jahr eine Million Menschen an gefälschten Arzneimitteln sterben.2 Die Supply Chain (Lieferkette) von Unternehmen bieten eine große Angriffsfläche für Produktpiraten, die genau an den Übergabepunkten der dezentralen Teilnehmer der Wertschöpfungskette angreifen. In Zeiten der Globalisierung und Digitalisierung sorgt die Blockchain-Technologie für eine sichere und fälschungsfreie Lieferkette sowie die Automatisierung von Prozessen zwischen Unternehmen. Die Kölner CryptoTec AG liefert risikofreie Supply Chain-Lösungen auf Blockchain-Basis.

So bietet die Blockchain von CryptoTec nicht nur eine nahtlose Nachverfolgung von Gütern (Track und Trace) mittels Codes und fälschungssicherer Merkmale, sondern erschwert es den Fälschern, Plagiate in die Lieferkette einzuspielen. CryptoTec hat eine Lösung gegen gefälschte Produkte auf Blockchain-Basis entwickelt, um Plagiate zu identifizieren und ihre Verbreitung zu stoppen. Ein mehrschichtiger Fälschungsschutz, der die Stärken von sicherer Verschlüsselung mit Blockchain-Technologie und manipulationssicheren physikalischen Sicherheitsmerkmalen vereint, unterbindet das Einschleusen gefälschter Produkte in den Markt. Die Teilnehmer der Supply Chain können durch Einscannen der Waren die Echtheit der Arzneimittel überprüfen. Die von CryptoTec beigesteuerte Blockchain-basierte Software sichert jeden Schritt der Lieferkette – von der Produktion bis zur Auslieferung des Produkts. Das neue Verfahren wird den Schwarzmarkt für Fälscher unterbinden und viel Schaden abwenden.

Diese Lösung ist auf alle Bereiche anwendbar. So kann beispielsweise die Luft- und Raumfahrt, in der Leben und Tod von der Qualität der Einbauteile abhängen, von dieser Methodik profitieren. Obwohl Zulieferer in diesem Bereich strenge Auflagen erfüllen müssen, kommt es dazu, dass gefälschte, nicht nach DIN EN 9100 zertifizierte Teile, ihren Weg ins Flugzeug finden und zu Defekten oder im schlimmsten Fall zu Abstürzen führen.3

Gleichzeitig löst das Verfahren von CryptoTec das Hauptproblem von Blockchain-Anwendungen, die Skalierung. Das neue System ist performant und schließt Interessenkonflikte beim Betreiber aus. Des Weiteren zeichnet sich die Technologie des Kölner Unternehmens dadurch aus, dass sie einfach in die bestehenden Produktionsabläufe und Supply Chain integriert werden kann. Die gesamte Lösung ist so konzipiert, dass der Fälschungsschutz auf allen schützenswerten Gütern aber auch auf geistiges Eigentum übertragbar ist.

Quelle 1: http://www.bild.de/auto/aktuelles/auto/gefaelschte-autoersatzteile-erkennen-49492146.bild.html
Quelle 2: http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Lebensgefahr-durch-gefaelschte-Medikament,medikamente276.html
Quelle 3: http://www.ksta.de/schwarzhandel-mit-flugzeug-ersatzteilen-13880554

 

 

Ansprechpartner für Journalisten: Till Konstanty, till@konstant.de

Deloitte-Hack: CryptoTec schützt Unternehmen mit kryptographischen Verfahren vor Datenklau

Die Beratungsgesellschaft Deloitte wurde Opfer eines Hackerangriffs: Unbekannte Hacker verschafften sich über einen Administrator-Account, der lediglich durch ein Passwort geschützt war, Zugang zum globalen E-Mail-Server und hätten so theoretisch Zugriff auf Nutzernamen, Passwörter, IP-Adressen, Strategie-Diagramme sowie Gesundheitsinformationen gehabt. Es gehe dabei um fünf Millionen E-Mails.1 Gegenüber dem Guardian betonte Deloitte, dass lediglich ein kleiner Anteil der E-Mails dem Risiko eines Hackerangriffs ausgesetzt war, nannte jedoch keine genauen Zahlen. Der betroffene Server liegt laut dem Guardian in einer Microsoft Azure-Cloud und der Angriff sei auf die USA fokussiert gewesen.2

 

Dieser Hackerangriff unterstreicht erneut, dass es zwingend notwendig ist, dass Unternehmen ihre Kundendaten verschlüsseln und somit vor Angriffen bewahren. Die Daten hätten durch kryptographische Verfahren geschützt sein müssen und wären so für die Hacker unbrauchbar. Die CryptoTec AG aus Köln zeigt, wie einfach Kryptographie funktioniert. Das Unternehmen bietet mit seinen kryptographischen Anwendungen den höchsten Schutz gegen Angriffe dieser Art. Bei der Verschlüsselung setzt CryptoTec auf die weltweit anerkannten kryptographischen Verfahren RSA-4096, AES-256 und SHA-256. Herzstück ist dabei „CryptoLib“, eine eigens entwickelte kryptographische High-Level-Bibliothek. Die darin enthaltene Distributed Systems Platform (DSP) enthält nicht nur eine Public-Key-Infrastructure (PKI), die für die vollautomatische Verteilung von kryptographischen Schlüsseln sorgt. Sie automatisiert auch die DNS-Integration und die Datenverteilung.

 

Anwendung finden die kryptographischen Verfahren in der „CryptoTec Zone“, die eine sichere Alternative für die interne Kommunikation in Unternehmen bietet. „CryptoTec Zone“ ist eine risikofreie und gleichermaßen effiziente Lösung für dateibasierte Online-Kooperationen, Dateitransfers und Echtzeitkommunikation mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Die Software ermöglicht nicht nur eine abhör- und manipulationssichere Korrespondenz – weltweit und verzögerungsfrei – sondern auch die Übertragung unbegrenzt großer Dateien inklusive Dateiensynchronisation. CryptoTec setzt dies hochverschlüsselt und ausschließlich für einen authentifizierten Benutzerkreis um. Die verwendete Verschlüsselungstechnik schützt, in Kombination mit digitalen Signaturen, vor unerwünschtem Abhören, Eindringen sowie dem Fälschen von Daten und bestätigt die Echtheit aller Systemteilnehmer.

 

Sämtliche Module werden innerhalb Deutschlands entwickelt. Dadurch unterliegt die CryptoTec AG keinerlei Beeinträchtigungen durch staatliche Organe.

 

Quelle 1: https://www.heise.de/security/meldung/Deloitte-Beratungsgesellschaft-wurde-Opfer-eines-Hackerangriffs-3841299.html

Quelle 2: https://www.theguardian.com/business/2017/sep/25/deloitte-hit-by-cyber-attack-revealing-clients-secret-emails

 

Ansprechpartner für Journalisten: Till Konstanty, till@konstant.de

US-Militär entwickelt, was die CryptoTec AG schon bietet: Eine sichere, auf Blockchain-Technologie basierende Lösung zum Datenaustausch, inklusive Messenger und Workrooms / „CryptoTec Zone“ auch für den Healthcare-Sektor prädestiniert

Immer mehr Entwickler sowie Institutionen setzen auf Blockchain-Technologie und Kryptografie, um einen sicheren und verschlüsselten Datenaustausch zu gewährleisten. Das Internetportal BTC-ECHO¹ berichtet, dass das US-Militär zusammen mit einem externen Technologie-Unternehmen an der Entwicklung eines nicht-hackbaren Messengerdienstes arbeitet. Dieser ermöglicht den Austausch von Daten, basierend auf Blockchain-Technologie. Einen solchen manipulationssicheren und auf Blockchain basierenden Messenger gibt es bereits von der Kölner CryptoTec AG, die „CryptoTec Zone“.

Vorreiter auf dem Gebiet der Blockchain-Technologie und Kryptografie ist Michael Mertens. Als CEO von CryptoTec erarbeitet er anwenderfreundliche Lösungen für Verbraucher und Unternehmen, die auf kryptografischen Verfahren basieren. Der Mathematiker und Krypto-Experte beschäftigt sich, zusammen mit seinem kaufmännischen Partner Dr. Michael Raumann, seit Beginn der ersten Theorien mit dem Thema Blockchain-Technologie und den damit verbundenen Anwendungsmöglichkeiten. So entstand 2016 die „CryptoTec Zone“. Eine Anwendung, die für Windows sowie Mac erhältlich ist und einen Messenger, Workrooms, Dokumententransfer und Datensicherung beinhaltet – alles hochverschlüsselt. Jeder Nutzer der „CryptoTec Zone“ erhält eine digitale Identität – die CryptoID. Diese wird einmalig erstellt und schützt, in Kombination mit den digitalen Signaturen der Dateien sowie der Verschlüsselungs- und Blockchain-Technologie, vor Manipulation. Damit wird der Nutzer vor unerwünschtem Abhören, Fälschen und Diebstahl von Daten bewahrt. Da die „CryptoTec Zone“ auch im Healthcare-Sektor zum Datenaustausch und zur Datenspeicherung angewandt werden soll, entwickelte CryptoTec ein Proof of Concept für die Blockchain-Technologie, damit die vertraulichen, digitalen Patientenakten vor Sabotage geschützt sind.

Eine weitere Lösung aus dem Hause CryptoTec ist die mobile Anwendung „CryptoTec Pay“. Die Wallet ermöglicht beliebig viele Zahlungen mit digitalen Währungen auf Blockchain-Basis und parallel dazu die sichere Übertragung von Metadaten, wie Lieferadressen, Schuhgrößen, Kleidergrößen, etc.

Eine kostenlose Version von „CryptoTec Zone“ ist unter www.cryptotec.com zum Download erhältlich.

Quelle 1: https://www.btc-echo.de/itamco-crypto-chat-zur-militaerischen-nutzung-von-us-behoerde-unterzeichnet/

 

Ansprechpartner für Journalisten: Till Konstanty • till(at)konstant.de

Yahoo-Hack und Telekom-Desaster verdeutlichen die prekäre Sicherheitslage, dabei können Unternehmen sich einfach schützen

Wie jetzt bekannt wurde, ereignete sich 2013 wieder ein Hacker-Angriff auf den Internetanbieter Yahoo. Bei dieser Attacke wurden persönliche Daten von mehr als einer Milliarde Yahoo-Nutzern gestohlen, was den Angriff zum bislang größten Daten-Diebstahl überhaupt macht1. Im letzten Monat wurde die Deutsche Telekom ebenfalls Opfer eines Hacker-Angriffs. All diese Vorfälle zeigen, wie angespannt die Sicherheitslage ist und wie wichtig es ist, dass die Unternehmen die Daten ihrer Kunden schützen. Im Fall von Yahoo wurden persönliche Daten wie Namen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen2 entwendet, diese hätten ganz einfach mit kryptografischen Verfahren geschützt sein müssen und wären so für die Hacker unbrauchbar. Wie einfach diese “Cryptographie” in der Anwendung dabei höchsten Schutz gegen Angriffe bieten kann, zeigt die CryptoTec AG aus Köln.

Bei der Verschlüsselung setzt CryptoTec auf die weltweit anerkannten kryptographischen Verfahren RSA-4096, AES-256 und SHA-256. Herzstück ist dabei „CryptoLib“, eine eigens entwickelte kryptographische High-Level-Bibliothek. Die darin enthaltene Distributed Systems Platform (DSP) enthält nicht nur eine Public-Key-Infrastructure (PKI), die für die vollautomatische Verteilung von kryptographischen Schlüsseln sorgt. Sie automatisiert auch die DNS-Integration und die Datenverteilung.

Sämtliche Module werden innerhalb Deutschlands entwickelt. Dadurch unterliegt die CryptoTec AG keinerlei Beeinträchtigungen durch staatliche Organe.

(1)    Quelle: Tagesschau.de
(2)    Quelle: Spiegel Online

 

Ansprechpartner für Journalisten: Till Konstanty, till@konstant.de

Fast alle mittelständischen Unternehmen vertrauen ihrer VPN und Firewall / Mehr Schutz bietet die „CryptoTec Zone“: Sichere Kommunikation nach innen und außen mit vollautomatischer Verteilung der kryptographischen Schlüssel

Über 90 %* der mittelständischen Unternehmen vertrauen ausschließlich auf Firewalls, Anti-Viren-Programme und Security-Appliances, um sich vor Angriffen auf ihre IT zu schützen. Nicht nur die jüngsten Hacker-Angriffe, sondern auch die Tatsache, dass die Hacker-Tools der NSA im Darknet gehandelt werden, zeigen, dass diese Maßnahmen keinesfalls ausreichen. Die ungebetenen Gäste bedienen sich insbesondere Mail-, Cloud-, VPN- und Browseranwendungen als Zugang. Deshalb empfiehlt sich ein tiefgreifender Schutz, den die „CryptoTec Zone“ bietet: In ihr lassen sich elektronische Nachrichten, Dateitransfers oder Datenspeicherungen nicht mehr fälschen, manipulieren und infizieren.

 

Die CryptoTec AG hat eine Software entwickelt, die mittelständische Unternehmen sowohl vor Angriffen von außen als auch von innen schützt, denn totale Vernetzung von Systemen bedeutet auch die totale Angreifbarkeit selbiger. Bei der Verschlüsselung setzt die CryptoTec AG auf die weltweit anerkannten kryptographischen Verfahren RSA-4096, AES-256 und SHA-256. Herzstück ist dabei „CryptoLib“, eine eigens entwickelte kryptographische High-Level-Bibliothek. Die darin enthaltene Distributed Systems Platform (DSP) bietet nicht nur eine Public-Key-Infrastructure (PKI), die für die vollautomatische Verteilung von kryptographischen Schlüsseln sorgt. Sie automatisiert auch die DNS-Integration, die Datenverteilung und eine Vielzahl von Komfortfunktionen, wie die Benachrichtigung der Kontakte über Namensänderungen oder neue Adressen.

 

„CryptoTec Zone“ bietet Mittelständlern ab sofort eine sichere und gleichermaßen effiziente Lösung für dateibasierte Online-Kooperation, Filetransfers sowie Echtzeitkommunikation mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Die Software ermöglicht nicht nur eine abhör- und manipulationssichere Korrespondenz – weltweit und verzögerungsfrei – sondern auch die Übertragung unbegrenzt großer Daten sowie virtuelle Workrooms inklusive Dateiensynchronisation. CryptoTec setzt dies hochverschlüsselt und ausschließlich für einen authentifizierten Benutzerkreis um. Die verwendete Verschlüsselungstechnik schützt, in Kombination mit digitalen Signaturen, vor unerwünschtem Abhören, Eindringen sowie dem Fälschen von Daten und bestätigt die Echtheit aller Systemteilnehmer.

 

Die „CryptoTec Zone“ bietet nicht nur den Mitarbeitern in mittelständischen Unternehmen im virtuellen Workroom eine gemeinsame Bearbeitung von Dokumenten mit gewohnten Programmen. Auch externe Partner sowie Dienstleister können schnell und einfach einen sicheren Zugang zum Workroom erhalten. Das integrierte Modul „CryptoTec Transfer“ ermöglicht einen einfachen und schnellen Datentransfer beliebig großer Dateien per Drag and Drop, sowohl Peer-to-Peer als auch über Server. Der „CryptoTec Messenger“ ist währenddessen ein schnelles Tool für einen direkten Austausch.

 

Alle Systemteilnehmer erhalten eine durch ein doppeltes @ gekennzeichnete Adresse, zum Beispiel „bob@@cryptotec.com“. Manipulierte Inhalts- und Absenderdaten werden automatisch erkannt – dadurch wird gewährleistet, dass nur mit einem geschlossenen Teilnehmerkreis, bestehend aus authentifizierten Personen kommuniziert wird, beispielsweise Führungskräfte aus dem Unternehmen mit dem externen Steuerberater.

 

Sämtliche Module werden innerhalb Deutschlands entwickelt. Dadurch unterliegt die CryptoTec AG keinerlei Beeinträchtigungen durch staatliche Organe.

 

Die aktuellen Preise für Lizenzen stehen Ihnen auf Anfrage zur Verfügung.

 

*Schätzung von Dr. Michael Raumann, CryptoTec AG