Beiträge

REMIRA INTERSPORT KRUMHOLZ

Bei INTERSPORT KRUMHOLZ kommt die Kasse zum Kunden

Optimiertes Einkaufserlebnis und bessere Beratung dank REMIRA INSTORE App

Mit rund 50.000 Artikeln und fünf stationären Stores, von denen allein der Standort in Mühlheim-Kärlich mehr als 4.000 Quadratmeter umfasst, ist INTERSPORT KRUMHOLZ einer der größten Händler im deutschen INTERSPORT Verbund. Zur Digitalisierung und Vereinfachung der Filialprozesse hat sich der Sportartikelhändler Mitte 2019 für die Einführung der REMIRA INSTORE App entschieden. Damit einher ging das Ziel, die Beratungskapazität auf der Verkaufsfläche zu erhöhen, Wartezeiten für die Kunden zu verkürzen und die Abläufe schneller, effizienter sowie kostengünstiger zu gestalten. So profitieren die Kundinnen und Kunden von einem deutlich optimierten Einkaufserlebnis und die Mitarbeitenden können sämtliche Services – von der Bestandsabfrage bis hin zum Kassiervorgang – direkt auf der Fläche durchführen.

Vor dem Einsatz der REMIRA INSTORE App waren die Mitarbeitenden bei INTERSPORT KRUMHOLZ stark an das Backoffice gebunden: Wollte ein Kunde beispielsweise wissen, ob ein Artikel auch in anderen Farben oder Größen vorrätig ist, ließen sich diese Informationen nur am stationären Computer abrufen. Dadurch stand auf der Fläche oft zu wenig Beratungspersonal zur Verfügung, es kam zu lästigen Wartezeiten und bei großem Andrang bildeten sich zudem häufig lange Schlangen an den Kassen.

Relevante Funktionen und Daten stehen direkt auf der Fläche bereit
All dies gehört dank der INSTORE App des Dortmunder Softwareanbieters REMIRA nun der Vergangenheit an. Denn die Applikation sorgt als fortschrittliche Omnichannel-Lösung für ein Höchstmaß an Flexibilität und stellt den Mitarbeitenden sämtliche Funktionen auf der Verkaufsfläche zur Verfügung. Eine bedeutende Neuerung ist dabei die Möglichkeit des mobilen Checkouts: So können Kassiervorgänge, inklusive des Verkaufs und der Einlösung von Gutscheinen, direkt nach der Beratung per Smartphone oder Tablet abgewickelt werden. Auf diese Weise entsteht nicht nur ein nahtloses Erlebnis für die Kunden, sondern die App trägt auch zur Entlastung der Kassenzone bei. Doch das mobile Bezahlen ist längst nicht der einzige Benefit, den die INSTORE App dem Sportfachhändler beschert. Auch die Beratung ist wesentlich komfortabler und schneller geworden: Denn die Verkäuferinnen und Verkäufer können nun direkt prüfen, ob ein Artikel in der gewünschten Farbe oder Größe verfügbar ist, wann die nächste Lieferung eintrifft und ob eine andere Filiale das Produkt eventuell noch auf Lager hat. „Wir haben schon kurz nach der Einführung ein sehr positives Feedback bekommen“, freut sich Geschäftsführer Oliver Krumholz. „Ein Kunde schrieb uns, einen so guten Service wie bei INTERSPORT habe er noch nie erlebt.“

Und auch hinter den Kulissen profitiert INTERSPORT KRUMHOLZ von wertvollen Prozessverbesserungen. Dazu zählen beispielsweise das schnelle und einfache Nachdrucken fehlender Etiketten, die mobile Preisabfrage bei Sonderangeboten oder auch die vereinfachte Erfassung von Warenbeständen per mobilem Endgerät. Denn dank der INSTORE App können alle Aufgaben an jedem beliebigen Ort im Store erledigt werden. Dadurch sinkt auch der Aufwand für die Bestandspflege und sämtliche Informationen zu Verfügbarkeiten und Preisen sind stets auf dem aktuellen Stand. „Zu Beginn waren einige kritisch“, erinnert sich Anja Weingart, Projektleitung Digital Service bei INTERSPORT KRUMHOLZ. „Sie wollten eine App, auf die man sich hundertprozentig verlassen kann, und hatten Zweifel, dass es so etwas gibt.“ Doch die REMIRA INSTORE App hat alle schnell vom Gegenteil überzeugt. „Nach den ersten Erfahrungen ist die Skepsis rasch verflogen. Der Verkaufsalltag ist für uns heute ohne die INSTORE App gar nicht mehr möglich.“

Dabei verbindet INTERSPORT Deutschland und REMIRA schon länger eine strategische Partnerschaft. Der Dortmunder Softwareanbieter entwickelt unter anderem die INTERSPORT-Software INTERSYS für die Kasse und Warenwirtschaft kontinuierlich weiter. Mit der schrittweisen Einführung der INSTORE App wurde nun die nächste Digitalisierungsstufe erreicht – für den Pilotkunden INTERSPORT KRUMHOLZ genau zum richtigen Zeitpunkt: Nach dem erfolgreichen Go-live einiger Omnichannel-Services, folgte das mobile Bezahlen im vergangenen März. Zu dieser Zeit stand die Eröffnung des neuen Ladenlokals in Mülheim-Kärlich bevor und die INSTORE App ermöglichte es, die Anzahl an stationären Kassen vor Ort zu reduzieren, was auch die Investitionskosten senkte.

Aus dem Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken
Das Fazit zur INSTORE App fällt bei INTERSPORT KRUMHOLZ durchweg positiv aus: So wie erhofft, hat das Unternehmen in puncto Effizienz und Schnelligkeit immense Fortschritte erzielt und auch die Kundenzufriedenheit ist spürbar gestiegen – das spiegelt sich insbesondere an stark frequentierten Tagen im Feedback der Store-Besucher wider. So sind sich alle Beteiligten sicher, dass die Omnichannel-Lösung ein entscheidendes Tool für die Zukunftssicherung sowie einen echten Wettbewerbsvorteil im Einzelhandel darstellt. Jürgen Kleeschulte, Verantwortlicher für Warenwirtschaftssysteme bei INTERSPORT Deutschland, fasst zusammen: „Die INSTORE App ist ein wichtiges Tool, um Funktionalitäten, die wir bislang nur im Büro hatten, auf die Verkaufsfläche zu holen.“ Und auch Oliver Krumholz, Geschäftsführer von INTERSPORT KRUMHOLZ, ist begeistert: „Die App ist aus dem Arbeitsalltag unserer Kollegen nicht mehr wegzudenken.“

Davon ausgehend ist bereits die Nutzung weiterer Funktionalitäten in Planung. So möchte INTERSPORT KRUMHOLZ unter anderem auch die Inventur künftig mit der REMIRA-Lösung durchführen.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Kira Lettere • kira(at)konstant.de

 

PR KONSTANT ist die PR-Agentur von REMIRA.

Folgende Pressebilder werden ausschließlich für eine nichtkommerzielle Nutzung im Rahmen einer redaktionellen Berichterstattung zur Verfügung gestellt. Nur für diesen Zweck dürfen die Bilder ohne weitere Absprache Verwendung finden. Weitere Informationen finden sich im REMIRA-Pressefach und unter https://www.remira.com/de/.

REMIRA Unitex FashionFestival 2024

REMIRA mit realen Showcases auf dem unitex-FashionFestival 2024

Omnichannel Digital-Signage, digitaler Checkout sowie interaktive Belege im Fokus

Das Dortmunder Softwareunternehmen REMIRA nimmt in diesem Jahr erneut am unitex-FashionFestival in Ulm teil. Am 14. und 15. Mai zeigt der Supply-Chain- und Omnichannel-Experte an Stand H1 C.1.1, wie Fashionhändler in ihren Stores ein vollständig vernetztes Einkaufserlebnis schaffen. Interessierte können vor Ort in spannende Showcases eintauchen und erfahren unter anderem am Beispiel des Mode- und Lifestyle-Anbieters Pier14, wie die Umsetzung eines fortschrittlichen Connected-Commerce-Ansatzes gelingt.

Auf dem diesjährigen unitex-FashionFestival präsentiert REMIRA gemeinsam mit ihrem Partner digimago – Anbieter von Digital-Signage-Lösungen – ein interaktives Omnichannel-Konzept: Dabei werden Touchscreens und RFID-Technologien mit der REMIRA INSTORE App kombiniert, um sämtliche Filial- und Einkaufsprozesse zu digitalisieren. Dazu zeigen große Displays digitale Botschaften zu Produkten an, die sich stets an aktuelle Trends, das Wetter oder den Lagerbestand anpassen. Die Kundinnen und Kunden haben derweil verschiedene Interaktionsmöglichkeiten und können per Touch mehr über ausgewählte Produkte erfahren, eine Modeberatung anfordern oder den Kauf wahlweise an der Kasse oder vor Ort per QR-Code-Scan im Webshop abschließen. Für einen reibungslosen Ablauf wird in Echtzeit auf Artikeldaten sowie Preise und Bestände zugegriffen. So auch bei der RFID-Produkterkennung, wenn die Kunden einen gewünschten Filialartikel auf die Sensorfläche an den Displays legen: Hier werden automatisch die RFID-Etiketten erkannt, die zugehörigen Daten aus der REMIRA WWS abgerufen und dem Kunden alle relevanten Informationen und Bilder angezeigt. Nicht zuletzt wird das Erlebnis durch die REMIRA INSTORE App abgerundet, die für optimales Filialmanagement sorgt. Sie vereinfacht alle Abläufe im Store, ermöglicht mobiles Kassieren sowie schnelle Beratung und setzt sämtliche Omnichannel-Prozesse um.

Darüber hinaus steht beim unitex-FashionFestival am REMIRA-Stand H1 C.1.1 die weiterführende Digitalisierung des Checkouts im Fokus. So zeigt der Dortmunder Softwareanbieter zusammen mit seinen Partnern anybill und Warrify, wie der Kassenbon per Scan auf das Smartphone der Kunden gelangt. Zudem erfahren Interessenten, wie sich die Kassenbelege in einen zusätzlichen digitalen Touchpoint verwandeln und in Verbindung mit den Verkaufsdaten gezielt zum Retargeting nutzen lassen.

„Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr freuen wir uns riesig, auch beim diesjährigen unitex-FashionFestival mit dabei zu sein! Der persönliche Austausch mit dem Who-is-Who der Fashionbranche – sowohl hersteller- als auch händlerseitig – ist wirklich einzigartig“, sagt Frank Noß, Vice President Sales Commerce bei REMIRA.

Neben Masterclasses, Diskussionsrunden und Live-Konzerten hält das unitex-FashionFestival weitere spannende Programmpunkte bereit. Darunter nicht zuletzt das Golfturnier im New Golf Club am Vorabend des Events, das auch in diesem Jahr von REMIRA gesponsert wird.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Kira Lettere • kira(at)konstant.de

 

PR KONSTANT ist die PR-Agentur von REMIRA.

Folgende Pressebilder werden ausschließlich für eine nichtkommerzielle Nutzung im Rahmen einer redaktionellen Berichterstattung zur Verfügung gestellt. Nur für diesen Zweck dürfen die Bilder ohne weitere Absprache Verwendung finden. Weitere Informationen finden sich im REMIRA-Pressefach und unter https://www.remira.com/de/.