@mini_aussie_charlie_brown Country Dental Large

Zahngesundheit beim Hund: Dr.Clauder’s sorgt mit Pflegeprodukten und leckeren Dental-Snacks für ein gesundes Gebiss

Die Zahngesundheit des Hundes ist ein Thema, das oft vernachlässigt wird. Ein leichter Geruch oder etwas Zahnstein werden häufig als gegeben hingenommen. Tatsächlich gehören Zahnbelag und Zahnstein jedoch zu den häufigsten Krankheiten bei Hunden. Diese können sich schnell zu einer Zahnfleischentzündung oder Zahnbetterkrankung ausweiten und den Kieferknochen gefährden. Damit die Vierbeiner auch morgen noch kraftvoll zubeißen können, bietet der Tierernährungsexperte Dr.Clauder’s sowohl Pflegeprodukte als auch multifunktionale Snacks zur Mund- und Zahnpflege.

Dr.Clauder’s Pflegeprodukte für eine optimale Mundhygiene
Gleich zwei verschiedene Produkte sorgen im Dr.Clauder’s „Schönheit & Pflege“-Sortiment dafür, dass das Gebiss der Vierbeiner gesund bleibt. Das neue „Dr.Clauder’s Plaque Ex Forte Plus“ trägt mit natürlichen Inhaltsstoffen zur Zahnhygiene bei. Die Formel aus hochdosiertem Cranberry-Konzentrat und Mikrosilber hemmt die Bildung von Zahnbelag im Maul des Hundes und wirkt gegen Bakterien und Pilze auf dem Zahnfleisch. Die Wirkung ist wissenschaftlich bestätigt. Das Serum kann bequem über das Futter oder nach dem Essen direkt ins Maul des Hundes gegeben werden. „Dr.Clauder’s Plaque Ex Forte Plus“ gibt es zu einer UVP von 20,49 EUR.

Ergänzend dazu empfiehlt sich das „Dr.Clauder’s Zahn Pflege“-Spray, das die Zähne schützt und Maulgeruch reduziert. Auf natürliche Art wird der Speichelfluss angeregt und die Ablösung von Plaque gefördert. Die Zunge fungiert hierbei als Zahnbürste. Morgens und abends empfehlen sich nach dem Essen ein bis zwei Sprühstöße direkt ins Maul. Das Spray ist für 6,99 EUR im Handel erhältlich.

Dr.Clauder’s Dental Snacks als Belohnung mit Zusatznutzen
Jeweils passend für kleine, mittelgroße oder große Hunde bietet der Tierfutter-Experte mit den Sorten „Dr.Clauder’s Dental Snack Huhn“ und „Dr.Clauder’s Dental Snack Ente“ leckere Snacks, die die tägliche Zahnreinigung ideal unterstützen und den Hund belohnen. Die Kaustangen mit bissfester Rinderhaut und schmackhaftem Hühner- bzw. Entenfleisch bestehen zu 100 % aus Fleisch. Zusätzlich unterstützen sie mit Fructoligosacchariden die Verdauung und kommen natürlich ohne Zuckerzusatz aus. Die multifunktionalen Snacks sind je nach Größe für 2,49 EUR, 4,79 EUR oder 14,99 EUR erhältlich.

Für noch kaufreudigere Fellnasen bietet Dr.Clauder’s seine „Country Dental Snacks“ in den Geschmacksrichtungen Huhn, Ente und Fisch. Die Stangen sind ebenfalls je nach Rasse in drei unterschiedlichen Größen erhältlich und bestehen zu 100 % aus Fleisch. Beim Kauen entfaltet die bissfeste Schweinehaut, verfeinert mit schmackhaftem Hühner- oder Entenfleisch bzw. Fischhaut, ihren zahnreinigenden Effekt. Zudem verfügen die Stangen zu diesem Zwecke über einen speziellen Mineralstoff Komplex. Fructooligosaccharide fördern hier ebenfalls die Verdauung. Die „Dr.Clauder’s Country Dental Snacks“ gibt es in zwei verschiedenen Größen für 4,29 EUR bzw. 8,99 EUR.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Nadine Konstanty • nadine(at)konstant.de

Unternehmerische Agilität als Erfolgsfaktor in der Corona-Krise / Mittelständische Unternehmen geben einen Einblick

Teil 2: abas Anwender während der Corona-Krise

Die Corona-Krise fordert Mittelständler auf unterschiedliche Weisen heraus. Die Sicherheit der Mitarbeiter, die Zukunftsfähigkeit des eigenen Geschäftsmodells oder der Wunsch der Gemeinschaft in der Krise zu helfen, bringt ganze Branchen zum Umdenken. Um in einer unvorhergesehenen Krisensituation nicht handlungsunfähig den wirtschaftlichen Negativfolgen ausgesetzt zu sein, ist eine agile und digitale Unternehmensstruktur Voraussetzung. Denn die Corona-Pandemie fordert Flexibilität im Umgang mit den veränderten Umständen. Wie die nachfolgenden Beispiele von Anwendern des ERP-Systems von abas zeigen, ist dabei nicht nur die eigene Wirtschaftlichkeit, sondern vor allem auch der Wunsch einen Beitrag zur Eindämmung des Virus zu leisten ein starker Antrieb.

Carl Roth GmbH + Co. KG
Das Karlsruher Unternehmen Carl Roth beliefert Betriebe, Laboratorien und wissenschaftliche Einrichtungen mit hochwertigen Produkten aus den Bereichen Laborbedarf, Life Science und Chemie. In der Corona-Krise sorgt das Unternehmen dafür, dass Labore und medizinische Einrichtungen des Landes weiterhin mit wichtigen Desinfektionsmitteln, Schutzkleidung und anderer notwendiger Ausrüstung beliefert werden können. So trägt Carl Roth dazu bei, dass die Versorgung mit allen Teilen der persönlichen Schutzausrüstung wie Nitrilhandschuhe, Hauben, Schutzkittel und weiteren Produkten stabil bleibt.

Schott & Meissner Maschinen- und Anlagenbau GmbH
Im Zuge der Corona-Krise war dem Maschinenbauer schnell klar, wie er sein Know-how im Bereich Maschinentechnik im Kampf gegen das Virus einbringen kann. So entwickelt das Unternehmen, gemeinsam mit Partnern, eine Anlage für die Weiterverarbeitung von Vliesstoff zur Herstellung von Atemschutzmasken. Kurze Lieferzeiten, eine hohe Bedienerfreundlichkeit und Produktivität sind die Hauptkriterien. Die Anlage ist heute in der Lage, Schutzmasken der Klassen FFP1 und FFP2 zu konfektionieren. Je nach Aufbau der Maske produziert die Maschine ca. 40 bis 70 Schutzmasken pro Minute, bei einem Drei-Schicht-Betrieb ca. 53.000 bis 90.000 Masken pro Tag.

Dethleffs GmbH & Co. KG
Der Wohnwagen-Pionier Dethleffs hat seine Produktion nach einer ersten Corona-bedingten Unterbrechung wieder aufgenommen und beweist Erfindergeist beim Schutz seiner Mitarbeiter. So hat das Unternehmen mit dem „Coroni“ einen Hygieneschlüssel entwickelt, der als Multifunktions-Handgerät dazu dient, technische Geräte und Schalter ohne Kontakt zu benutzen. Zudem wurden im Werk Markierungen auf dem Boden angebracht, die die Mitarbeiter dabei unterstützen, den Mindestabstand einzuhalten. Neben Schutzmasken, Handwasch- und Desinfektionsmöglichkeiten sowie entzerrten Arbeitsplätzen und Besprechungsräumen, gibt es aktuell nur begrenzte und strikt kontrollierte Zugänge zum Firmengelände. Dienstreisen und persönliche Termine werden, wann immer möglich, durch Videokonferenzen ersetzt. Die Verwaltung arbeitet aus dem Homeoffice. So kann der Betrieb weiterlaufen und die Mitarbeiter werden bestmöglich vor einer Infektion geschützt.

Ewald Dörken AG
Das international tätige Chemieunternehmen in Familienbesitz setzt mit zwei Aktionen ein starkes Zeichen für Solidarität und Zusammenhalt in der Corona-Krise. Rund 30.000 Liter der eigenen Spezialfarbe Lucite® Multiresist PRO werden im Rahmen zweier Projekte kostenlos zur Verfügung gestellt. #paintanddonate ist eine Initiative, die es Endverbrauchern ermöglicht, nach dem „pay what you like“-Prinzip online eine Lucite® Box nach Hause zu bestellen. Die Box enthält von der Spezialfarbe über Werkzeug bis zur Malerplane alles, was man für eine Renovierung braucht. Den Erlös spendet Dörken an die Corona-Nothilfe des Deutschen Roten Kreuzes.
Die zweite Aktion mit dem Namen „Heute schon an morgen denken“ richtet sich an die Träger von Schulen, Kitas und öffentlichen Gebäuden. Das Unternehmen stellt Malern im ganzen Land kostenlos rund 10.000 Liter Lucite® Multiresist PRO für öffentliche Einrichtungen im Medizinwesen, in Bildungseinrichtungen und im Pflegesektor zur Verfügung. Gleichzeitig unterstützt die Aktion das Malerhandwerk. Nur drei Tage nach Start der Aktion waren die 10.000 Liter Lucite® restlos vergeben und werden jetzt von den 105 teilnehmenden Malerbetrieben angebracht.

Plastro Mayer GmbH
Der Kunststoffspezialist Plastro Mayer GmbH wartet im Rahmen der Corona-Krise mit einer Neuentwicklung im Bereich Kunststoffmasken auf und legt den Fokus dabei insbesondere auf Nachhaltigkeit sowie Wiederverwendbarkeit. Ziel war es, eine Maske mit hohem Tragekomfort zu entwickeln, die das Atmen nicht behindert, der Entstehung von Feuchtigkeit vorbeugt und sich leicht reinigen lässt. So verfügt die ressourcenschonend hergestellte „ALLZWECK MASKE PM“ über ein antivirales, antibakterielles Filtersystem, das wasserabweisend ist und bei dem sich der Filter individuell austauschen lässt.

abas ERP
Die gegenwärtige Corona-Pandemie zeigt, dass Unternehmen, die einen bestimmten digitalen Reifegrad besitzen, flexibel auf die veränderten Umstände reagieren können. Eine entsprechende digitale Infrastruktur, darunter auch das passende ERP-System, befähigt die Unternehmen zu einer deutlich höheren Agilität in sämtlichen Unternehmensbereichen. So gelangen die Mittelständler einerseits im Wettbewerb nicht in Rückstand und können andererseits einen Beitrag zum Kampf gegen Corona leisten. Die ERP-Lösung abas ERP ermöglicht es den Unternehmen auch angesichts komplexer Infrastrukturen, hoher Transaktionsvolumina und dynamischer Geschäftsmodelle agil zu bleiben. Dabei deckt sie als Komplettlösung sämtliche Geschäftsbereiche ab: Ob Management, Einkauf, Vertrieb, Service, Rechnungswesen, Produktion oder Lager.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Till Konstanty • till(at)konstant.de

E-Commerce Grafik von Ulrich Grothe

Mit neuen E-Commerce-Technologien zukunftsfähige Geschäftsmodelle entwickeln: Step by Step mit der Roqqio Commerce Cloud

Ein E-Commerce Geschäftsmodell bedeutet mehr, als Produkte in Bild und Text online anzubieten. Firmenprozesse, die bislang vielleicht nur auf stationäres Verkaufen ausgerichtet waren, müssen neu durchdacht werden. Schließlich gilt es, sich gegen starken Wettbewerb zu behaupten. Zum Glück kann man auch beim Einstieg in den E-Commerce schrittweise vorgehen. So muss es nicht gleich ein eigener Onlineshop oder gar ein eigener Marktplatz sein – vielleicht ist die Anbindung an einen Marktplatz zunächst die richtige Wahl. Die technische Umsetzung für jeden Step liefert die Roqqio Commerce Cloud.

E-Commerce ist kein Selbstläufer: Komplizierte E-Commerce-Modelle und Technologien stellen Unternehmen vor große Herausforderungen. Es geht darum, neue digitale Geschäftsmodelle für das eigene Unternehmen zu entwickeln. Dabei ist auch ein organisatorisches Vorgehen Step by Step möglich – und wird auf technologischer Ebene von der Roqqio Commerce Cloud während jeder Stufe unterstützt.

Entscheidend für einen gelingenden digitalen Auftritt ist zunächst die Identifikation der eigenen Stärken, der vorhandenen Kernprozesse und der Möglichkeiten, wie diese auch digital bestmöglich genutzt werden können. Denn Händler müssen es mit hohen Kundenerwartungen, komplexen IT-Infrastrukturen, neuen Organisationsprozessen, großen Datenmengen und einem intensiven Wettbewerb aufnehmen.

Egal, welchen Weg das Unternehmen dann einschlägt, ob in Richtung Internet Pure Player oder Omnichannel – die technische Umsetzung und Eingliederung in vorhandene Strukturen gelingt mit der Roqqio Commerce Cloud. Die Komplexität wird dabei auf ein Minimum reduziert. Roqqio Sales Consultant Martin Öztürk erklärt es so: „Wir denken nur in Touchpoints und Lagern. Die ganze Komplexität dazwischen reduzieren wir über die Commerce Cloud. Vor allem homogenisiert unsere Lösung alle Daten und macht sie von jedem Touchpoint aus abrufbar – ob stationäre Filiale, Webshop, Online-Marktplatz oder App.“ So stehen beispielsweise alle Kundeninformationen aus Online-Verkaufskanälen auch für den stationären Point of Sale zur Verfügung. Alle Touchpoints sind optimal miteinander verknüpft und bieten den Kunden ein bestmögliches Einkaufserlebnis.

Die SaaS-Anwendung unterstützt Internet Pure Player bei allen Prozessen, vom Listing über das Ordermanagement bis hin zum Versand und dem Handling der Retouren. Durch die einfache Einbindung externer Hersteller, Lager und Streckenlieferanten wird der Brand zudem vergrößert und gestärkt. Langsam angefangen kann auch der Einzelhändler, der neben Online auch auf den stationären Handel setzt, alle Abläufe im Front- und Backend mit der Roqqio Commerce Cloud steuern: Handel, Versand, Lager und Logistik werden in einem zentralen System vereint. Neben kurzen Lieferzeiten sind hohe Kundenzufriedenheit und -bindung sowie maximale Brand Experience weitere Ergebnisse.

„Wir machen jede Filiale versandfähig. Mit einem Algorithmus wird je nach Bestand oder Georouting das geeignete, angebundene Lager bestimmt und der Versand kostenoptimiert eingeleitet. Außerdem wird die Kundenhistorie zentral abgebildet, sodass alle Silos zwischen der Online- und Offline-Verkaufswelt aufgehoben werden. Online-Käufe können beispielsweise direkt in der Filiale umgetauscht oder retourniert werden. Der Kunde kann sich letztendlich über alle Kanäle hinweg frei bewegen“, erklärt Frank Noß, Sales & Partner Consultant bei Roqqio. „Step by Step kommt jedes Unternehmen zu seinem E-Commerce-Modell, das zukunftsfähig ist.“ Wie wichtig der E-Commerce ist, um dauerhaft konkurrenzfähig zu bleiben, zeigt zudem eine Studie der Forscher von Ibi Research an der Universität Regensburg. Sie gehen von einem Anstieg des E-Commerce-Anteils im Handel auf 15,5 Prozent im Jahr 2025 aus.*

Mehr Informationen zu neuen digitalen Geschäftsmodellen und E-Commerce-Technologien gibt es im aktuellen Roqqio Webcast.

*Quelle: https://www.ibusiness.de/commerce/db/474980cr.html

 

Ansprechpartner für Journalisten: Till Konstanty • till(at)konstant.de

Bio-Ente-mit-Fenchel-und-Buchweizen_800g

Hundefutter der Herrmann’s Manufaktur für ernährungssensible Tiere mit Allergie oder Unverträglichkeit

Hergestellt mit natürlichen Zutaten in Bio-Qualität, ohne Getreide, Gluten oder Laktose sowie Einsatz unerwünschter Zusätze und unter Berücksichtigung hoher ethischer Standards

Die Herrmann’s Manufaktur, Hersteller von natürlicher Hunde- und Katzennahrung in Bio-Qualität, bietet auch für Vierbeiner mit einem sensiblen Magen oder Unverträglichkeiten das richtige Menü. Häufiges Kratzen, exzessives Lecken, Magen-Darm-Probleme, Ohrentzündungen oder Hautödeme können Symptome einer Allergie oder Futtermittelunverträglichkeit sein und den Vierbeiner enorm beeinträchtigen.

Fleisch, Milchprodukte oder Hühnereier können ungewünschte Reaktionen hervorrufen. Aber auch Getreide, insbesondere Weizen und Soja, gilt oftmals als Auslöser für Allergien oder Unverträglichkeiten. Häufig werden Rindfleisch oder Wild ebenfalls nicht vertragen. Bei einer Ausschlussdiät sollten entsprechend nur Fleischsorten verwendet werden, die zuvor noch nicht gefüttert wurden. Auf im Verdacht stehende Zutaten gilt es dabei zu verzichten.

Generell empfiehlt sich für diese Tiere ein Futter, das nur eine tierische Proteinquelle – also nur eine Fleischsorte – enthält. Auch der Verzicht auf Getreide und Gluten oder Laktose kann helfen. Denn manche Hunde reagieren auf diese Inhaltsstoffe empfindlich. Hier bieten sich glutenfreie Sorten wie Reis oder Hirse an. Wer komplett auf Getreide verzichten möchte, hat mit Pseudogetreidesorten wie Quinoa oder Buchweizen weitere Alternativen. Pseudogetreide sind Körnerfrüchte von Pflanzenarten, die nicht zur Familie der Süßgräser (alle echten Getreidearten) gehören. Sie liefern Energie sowie zusätzliche wertvolle Makro- und Mikronährstoffe wie Proteine, Kohlenhydrate, Fette, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Die Herrmann’s Manufaktur bietet mit ihrem umfangreichen Portfolio und speziell der „Selection“-Linie, darunter die „Sensible“-Nassfuttersorten für ernährungssensible Hunde, die aufgrund ihres gesundheitlichen Zustandes eine gezielte Auswahl an Zutaten benötigen. Im Zuge der BIO-Zertifizierung hat sich das Unternehmen strengen Kontrollen unterzogen und zusätzlich dem Erzeugerverband „Biokreis“ angeschlossen. Dieser Verband verbietet darüber hinaus auch den Einsatz von synthetischen oder naturidentischen Vitaminen. Diese stehen ebenfalls im Verdacht Allergien oder Unverträglichkeiten auszulösen.

Die Sorte „Herrmann’s Bio Ente mit Fenchel und Buchweizen“ verzichtet komplett auf Getreide, Gluten und Laktose und setzt bei der tierischen Proteinquelle allein auf Bio-Entenfleisch. Fenchel und Apfel sind nicht nur voller Vitalstoffe, sondern werden üblicherweise auch gut vertragen. Verfeinert wird dieses Menü mit Leinöl, das zusätzliche wertvolle Fettsäuren liefert. Alle Zutaten in diesem Menü stammen aus kontrolliert biologischer Erzeugung.

Auch die Sorte „Herrmann’s Schaf mit Zucchini und Kartoffeln“, die mit Petersilienwurzel, Brennnessel, Nachtkerzenöl und Eierschalenpulver abgerundet wird, sowie „Herrmann’s Pferd mit Süßkartoffel und Zucchini“ mit Flohsamen, Leinöl und Eierschalenpulver, sind beliebte Menüs für Hunde mit Allergien oder Unverträglichkeiten. Auch diese kommen ohne Getreide, Gluten und Laktose aus und gelten ebenfalls als sehr bekömmlich. Der Fleischanteil der Menüs wird ausschließlich aus artgerechter und regionaler Tierhaltung bezogen. Sie punkten nicht nur mit hochwertigen Zutaten, die unter Berücksichtigung hoher ethischer Standards und fast ausschließlich bio-zertifiziert gewonnen werden, sondern auch mit einem ansprechenden Geschmack und wertvollen Vitaminen sowie Spurenelementen.

Die Dosen sind im Handel sowie im Onlineshop der Herrmann’s Manufaktur erhältlich. Die 400 g Dose gibt es für 3,30 EUR, das Sparpaket mit 12 x 400 g liegt bei 37,80 EUR.

Wer bei der Fütterung ganz individuell bleiben möchte, hat mit dem Kreativ-Mix der Herrmann’s Manufaktur ebenfalls entsprechend Auswahl. Die einzelnen Zutaten lassen sich gezielt nach Verträglichkeit kombinieren. Die PUR-Fleischsorten eignen sich dabei besonders auch für eine Ausschlussdiät.

Die Fütterung von Hunden mit Allergien oder Unverträglichkeiten sollte immer mit einem Tierarzt bzw. einem Tierheilpraktiker abgesprochen werden, der das Tier und dessen Werte kennt.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Till Konstanty • till(at)konstant.de

ERP-Hersteller abas feiert 40-jähriges Firmenjubiläum

Am 19. Juni 1980 gründeten die Studenten Peter Forscht und Werner Strub zusammen mit drei Studienkollegen in Karlsruhe die Abakus GmbH, die schon kurz darauf in „abas“ umbenannt wurde. Die damalige Gesellschaft für datenverarbeitende Systeme entwickelt sich zu einem führenden ERP-Anbieter für den fertigungsnahen Mittelstand. Dem Standort Karlsruhe treu geblieben, beschäftigt abas aktuell rund 430 Mitarbeiter im dortigen Headquarter sowie an sieben weiteren Standorten in Deutschland. Weitere Gesellschaften befinden sich in den USA, China, Indien und Polen. Darüber hinaus kümmert sich ein internationales Partnernetzwerk um Vertrieb und Support vor Ort. Mehr als 120.000 Anwender nutzen derzeit abas ERP – Tendenz steigend. Die Zielsetzung für das Produkt abas ERP ist damals wie heute die Erhöhung der Prozesssicherheit bei gleichzeitiger Beibehaltung maximaler Flexibilität und hoher Individualisierbarkeit.

Einige Meilensteine der Firmenhistorie, die den heutigen Erfolg des Unternehmens geebnet haben: 1996 fusioniert die ABAS Software GmbH mit der Entwicklungsgesellschaft SYSTEM III zur ABAS Software AG. Ab 1998 werden die ersten Software Partner im nicht deutschsprachigen Ausland gegründet, es folgt der stetige Ausbau des internationalen abas Partnernetzwerks. 2005 ist abas mit seinen Partnern bereits in 25 Ländern vertreten. Weitere Eckpunkte sind die Fusion mit der ABAS Projektierung Holding GmbH im Jahr 2013 sowie der Generationswechsel in der Unternehmensführung im Jahr 2018.

Einen der bedeutendsten Wendepunkte für abas markiert das Jahr 2019: Forterro übernimmt als neuer Investor die Führung und schafft die Voraussetzungen dafür, mit einem ganzheitlichen Lösungsportfolio und einer hohen Kundenorientierung die Marktposition von abas auch in Zukunft auszubauen. „abas wird ein führendes, zukunftssicheres Produkt im ERP-Markt bleiben, das wir nachhaltig weiterentwickeln“, sagt Richard Furby, der seit 2019 neuer Geschäftsführer der abas Software GmbH ist. Im Zuge der Neuausrichtung folgte vor kurzem die Verschmelzung mit der Vertriebsgesellschaft abas GmbH & Co. KG.

Die kontinuierliche Weiterentwicklung der ERP-Lösung abas ERP aber auch der Unternehmensorganisation sind ein elementarer Baustein für den Firmenerfolg. Dabei bleibt die Erkenntnis der Firmengründer Werner Strub und Peter Forscht wichtiger und aktueller denn je: Das wertvollste Kapital des Unternehmens steckt in den Köpfen der Mitarbeiter – damals wie heute.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Till Konstanty • till(at)konstant.de