Geschmay/Albany-Areal dank IPM vor neuer Nutzung

Nachdem der Albany-Konzern im vergangenen Frühjahr die Filztuchproduktion der Württembergischen Traditionsfirma Geschmay eingestellt hat, steht das Industrieareal nun zeitnah vor einer neuen Nutzung. So hat die IPM GmbH & Co. KG, ein Unternehmen der Huber Unternehmensgruppe, welches sich auf Gewerbeimmobilien und deren Revitalisierung spezialisiert hat, das Albany/Geschmay-Gelände Ende August 2016 übernommen. Die IPM legt besonderen Wert darauf, die Entwicklung des Areals im Konsens mit der Stadtverwaltung und deren Interessen vorzunehmen und macht, nachdem die Demontage der Produktionsanlagen inzwischen abgeschlossen ist, die ca. 35.000 qm Büro- und Hallenflächen nun neuen Nutzern zugänglich. Im Mittelpunkt stehen dabei die Akquise von produzierenden Gewerbebetrieben sowie Logistikunternehmen, die vor Ort optimale Bedingungen vorfinden werden. So sind in der vergangenen Woche weitere Umbauarbeiten angelaufen, denn schon zum 1. Oktober 2016 werden erste – bereits abgeschlossene – Mietverhältnisse in Kraft treten.

 

Über die IPM GmbH & Co. KG

Die IPM GmbH & Co. KG hat sich auf die Revitalisierung von Industrie- und Gewerbearealen spezialisiert. Sie ist Eigentümer und Betreiber des Industrie- und Businessparks Mühlhausen und gehört zur Huber Unternehmensgruppe, welche bis heute mehr als 50.000 qm Gewerbeflächen einer neuen Nutzung zugeführt hat. Ziel der IPM ist es, dieses Konzept der Revitalisierung und Vermarktung von Mietflächen für den gewerblichen Bereich auch in Zukunft erfolgreich fortzusetzen. So wird bspw. seit 2006 das ehemalige Kodak Areal in Mühlhausen als Industrie- und Gewerbepark betrieben. Die ca. 28.000 qm Hallen- und Büroflächen in Mühlhausen werden sowohl von der Huber Group selbst als auch von anderen Industrie-Unternehmen genutzt.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Nadine Heinen • nadine(at)konstant.de


Downloads