minipcw1_web_4-34958582

Büro in der Hosentasche: TrekStor bringt MiniPC W1 im ultrakompakten Format mit Windows, Intel Inside® und passiver Kühlung

Mit dem neuen MiniPC W1 von TrekStor ist der Rechner ab sofort immer dabei. Die knapp 10 x 10 cm kleine Box ist nicht nur platz- und energiesparend, sondern macht aus jedem Bildschirm oder Fernseher mit HDMI-Anschluss einen leistungsfähigen Arbeitsplatz – egal, ob als Haupt-PC im Office, als Lösung für Studenten oder im Jugendzimmer. Dank Ethernet und WLAN kann der MiniPC W1 auch als Streamingbox am Beamer oder Internetzugang im Gästezimmer eingesetzt werden. Ausgestattet mit dem Betriebssystem Windows 8.1 ist der TrekStor MiniPC W1 selbstverständlich Windows 10 upgradefähig.

 

Im Inneren sorgt der leistungsfähige Tablet-based Quad-Core Intel® Atom™ Z3735F Prozessor mit bis zu 1,83 GHz, gepaart mit 2 GB Arbeitsspeicher, für Performance. Gleichzeitig ermöglicht die Bauform eine lüfterlose, passive Kühlung und wehrt das gängige Hitzeproblem ab, das PC-Sticks in der Regel mit sich bringen. So wird konstante Leistungsfähigkeit bei gleichzeitig lautlosem Betrieb gewährleistet.

 

Anschluss findet das flexible Quadrat aber nicht nur über die HDMI- und Ethernet-Ports. Es stehen auch zwei USB-A-Anschlüsse für Maus, Tastatur, Drucker und Co, eine Micro-USB-Schnittstelle sowie ein Audioausgang zur Verfügung. Kabellose Übertragungswege werden via WLAN und Bluetooth® 4.0 geboten. Zur Dokumentenablage ist eine Erweiterung des integrierten 32 GB Flash-Speichers über den microSD/HC/XC-Kartenleser um bis zu 128 GB möglich.

 

Der MiniPC W1 zeigt sich im unaufdringlichen, schwarzen Design, misst bei nur 234 Gramm lediglich 97,5 mm x 22,5 mm x 97,5 mm und wird inklusive Netzteil geliefert. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 229 Euro ist der MiniPC W1 ab sofort erhältlich und als multioptionales Tool effektiv im Büro und als rasantes Herzstück der heimischen Entertainment-Anlage einsetzbar.

 

Datenblatt TrekStor MiniPC W1 [hier]

 

 

 

Ansprechpartner für Journalisten: Nadine Heinen • nadine(at)konstant.de