Beiträge

Blaupunkt Kopfhörer HPB20 schwarz

Ohrensause: Blaupunkt bringt On-Ear-Kopfhörer „HPB 20“ mit Bluetooth und NFC, wahlweise in Roségold, Silber oder Schwarz

Blaupunkt erlangte Bekanntheit durch das interne Prüfsiegel für Kopfhörer – den blauen Punkt. Das Qualitätsmerkmal wurde zum Markenzeichen und ziert dezent auch das jüngste Modell des Audiospezialisten. Der Bluetooth-Kopfhörer „Blaupunkt HPB 20“ ist nicht nur optisch ein Hingucker, sondern gibt auch ordentlich Sound auf die Ohren. Präziser Klang, cooles Design – wahlweise in angesagtem Roségold, Silber oder Schwarz – und eine einfache Bedienung machen ihn zum perfekten Begleiter unterwegs oder in den eigenen vier Wänden.


Der On-Ear-Kopfhörer verbindet sich kabellos per Bluetooth 4.2 und NFC besonders leicht mit Smartphone und Co. und bietet dabei eine Reichweite von bis zu 10 Metern. Für kabelgebundene Audioquellen steht zudem ein Line In-Anschluss zur Verfügung, für den ein passendes 3,5 mm Klinken-Kabel gleich mitgeliefert wird. Um das Gehör nicht versehentlich durch zu laute Dauerbeschallung zu belasten, erklingt ab 85 dB ein akustischer Hinweiston.


Dank integriertem Mikrofon fungiert der „Blaupunkt HPB 20“ auch als Headset. So lassen sich über die seitlich angebrachten Soft-Touch-Tasten die Wiedergabe und Anruffunktionen intuitiv steuern. Power hat der Kopfhörer mit 850 mAh Li-Ionen-Akku dabei für bis zu 16 Stunden.


Einen angenehmen Tragekomfort bietet das geringe Gewicht von 220 Gramm in Kombination mit weichen, hautfreundlichen Polstern auf den Ohrmuscheln. Letztere lassen sich einklappen, um den Kopfhörer platzsparend in der mitgelieferten Aufbewahrungstasche zu verstauen.


Der neue Bluetooth-Kopfhörer „Blaupunkt HPB 20“ ist ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 59,99 Euro zu haben. Zum Lieferumfang gehören neben dem Blaupunkt HPB 20 auch ein USB- (Typ A auf Micro-USB) sowie 3,5 mm Klinken-Kabel und eine Aufbewahrungstasche.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Nadine Konstanty • nadine(at)konstant.de

Neue E-Bikes 2019 Blaupunkt

Frühlingsboten: Blaupunkt erweitert sein Elektrofahrrad-Portfolio um drei neue E-Faltbikes / Optimierter LCD-Fahrrad-Computer, noch stärkere Bremsen, kräftigere Heckmotoren und neues Batteriemanagement-System für optimale Fahrleistung

Der Frühling ist da und auch die neuen Falt-E-Bikes von Blaupunkt stehen in den Startlöchern. Gleich drei neue Klappräder mit Elektroantrieb rollen in den Handel: das 16 Zoll-Bike „Carla 190“, das 20 Zoll große „Carl 290“ und „Clara 390“, der 20-Zöller mit tiefem Einstieg. Die Blaupunkt-Bikes zeichnen sich gleich mehrfach durch eine hohe Mobilität aus: Einerseits dank der Leichtbauweise, andererseits durch den Faltmechanismus, der die Räder schnell, flexibel und bequem zusammenklappt. Auf dem Laufenden bleiben Fahrer und Fahrerin dank der LCD-Bike-Computer mit Hintergrundbeleuchtung, die eine größere Anzeige und mehr Funktionen als bei den Vorgängermodellen bieten. Sie geben Infos zu Geschwindigkeit, Gesamtstrecke, Fahrstrecke, Fahrzeit, Unterstützungsebene, Schiebehilfe, Motorleistung, Batterie-Level und vieles mehr übersichtlich aus. Für eine optimale Darstellung lässt sich der Kontrast individuell einstellen, nach der Fahrt schaltet sich der Computer automatisch aus. Für mehr Sicherheit sorgen starke Tektro-Bremsen, helle Scheinwerfer mit 30 Lux und reflektierende Reifen von Kenda. Letztere sind mit einem Pannenschutz ausgestattet – so kann die Radtour kein platter Reifen mehr stoppen. Wartungsfreie, bürstenlose 250-Watt-Heckmotoren mit 50 Nm sorgen für Power und noch mehr Fahrspaß, die neue 36 V / 13 A-Steuerung liefert den richtigen Kick. Alle drei Fahrräder sind in Deutschland entwickelt und in der EU produziert. Die hochwertigen Komponenten, kräftige Motoren und das attraktive Preis-Leistungsverhältnis haben bei der Entwicklung eine entscheidende Rolle gespielt.

Das Blaupunkt „Clara 390“ kommt als elegantes City-Bike daher und setzt mit seinem tiefen Einstieg auf einen besonders hohen Komfort. Es hat einen abnehmbaren und abschließbaren Li-Ion-Akku mit LG-Zellen dabei, der mit 36 V und 8,8 Ah sowie einem intelligenten Batteriemanagement-System punktet. Gemeinsam mit dem kraftvollen 250-Watt-Heckmotor liefert „Clara“ eine Reichweite von bis zu 70 km. Die Pedalunterstützung erfolgt in fünf Stufen bis 25 km/h. Neben einer Shimano-7-Gang-Schaltung sind auch Tektro V-Bremsen mit an Bord. Trotz vollwertigem Gepäckträger und Schutzblechen ist das arktisweiße Bike in Sekundenschnelle zusammengelegt, denn auch die Pedale sowie der Vorbau des Elektrofahrrads aus Aluminium sind klappbar. Insgesamt wiegt „Carla 390“ lediglich 19,5 kg und misst zusammengefaltet 810 x 460 x 690 mm. Farblich abgestimmte Handgriffe und der Sattel in Cognac-Farben verleihen den letzten Schliff.

Ebenfalls an den Start geht das neue „Carla 190“ mit hochwertigem Selle Royal Sattel. Das arktisweiße E-Klapprad ist das kleinste und leichteste Modell der Blaupunkt-Pedelec-Familie. Der 16-Zöller lässt sich auf 830 x 460 x 605 mm zusammenlegen und ist damit noch etwas flacher als seine Geschwister. Dabei bringt es lediglich 15,5 kg auf die Waage. Wie auch seine Verwandten verfügt das elektronische Fahrrad über einen 250 Watt starken Heckmotor mit 36 V und eine Pedalunterstützung in fünf Stufen und bis 25 km/h. Der LG-Akku mit 36 V und 7,8 Ah sowie intelligentem Management sorgt für eine Reichweite von bis zu 60 km. Das Netzteil lädt den kleinen Flitzer in 4 – 6 Stunden komplett auf.

Eine Nummer größer biegt „Carl 290“ um die Ecke. In elegantem Schwarz und mit leichtem Aluminium-Rahmen macht das 20-Zoll-Fahrrad eine gute Figur. Wie auch die anderen Familienmitglieder ist es in Windeseile zusammengefaltet und misst dann lediglich 925 x 540 x 720 mm, bei einem Gewicht von 19,2 kg. Im Gegensatz zu seiner kleinen Schwester „Carla 190“ bringt „Carl 290“ Scheibenbremsen und eine 7-Gang-Schaltung von Shimano mit.

Alle drei Räder erfüllen die Anforderungen der StVZO und haben eine maximale Zuladung von 110 kg.

Ab KW 18 sind die E-Faltbikes von Blaupunkt im Handel. Die unverbindliche Preisempfehlung für „Clara 390“ liegt bei 1.499 EUR, „Clara 190“ gibt es für 1.349 EUR und „Carl 290“ radelt für 1.449 EUR mit.

 

 

Ansprechpartner für Journalisten: Corinna Ingenhaag • corinna(at)konstant.de

Navi-Abwrackprämie von Blaupunkt – nicht nur für Geräte mit „Millennium-Bug“: Altes Navigationsgerät gegen neues tauschen und 100 Euro Sofort-Rabatt einfahren

Ab dem 7. April 2019 droht vielen Nutzern älterer portabler und integrierter Navigationssysteme der Totalausfall. Ähnlich wie im Jahr 2000, als diverse Hardware mit der Jahresumstellung nicht zurechtkam, trifft nun das als Millennium-Bug bekannte Problem ältere GPS-Empfänger. So wird am benannten Sonntag die Software des amerikanischen GPS-Satellitensystems den Zeitstempel auf null stellen – ein sogenannter „Week Rollover“. Dies ist aus technischen Gründen nach 1024 Wochen notwendig. Allerdings können anschließend viele ältere Navigationsgeräte das Datum nicht mehr korrekt berechnen. Für einige Navis bedeutet das den Ausfall der Ortsbestimmung, denn häufig verwenden GPS-Geräte auch das Datum zur Berechnung der Positionsmessung. Zu diesem Anlass bietet Blaupunkt ab sofort eine Navi-Abwrackprämie mit einem Sofortrabatt von 100 Euro beim Kauf der Blaupunkt Multimedia-Lösungen mit Navigation „Rome 990“, „Hamburg 990“, „Bremen 975“ oder „Hannover 570“.

Wer Interesse hat, sucht sich sein Wunschmodell wahlweise bei einem Blaupunkt Referenz Händler oder direkt beim BLAUPUNKT Competence Center Car Multimedia in Hameln aus und übergibt sein altes Navigationsgerät dem Händler. Umgehend erhält der Kunde die Rechnung über den Kaufpreis abzüglich der 100 Euro (Brutto) Abwrackprämie.

Die Blaupunkt-Aktion „Navi-Abwrackprämie“ läuft vom 15.03.2019 bis zum 31.08.2019. Als Altgeräte werden sowohl portable als auch Geräte zur Festinstallation angenommen, auch wenn diese durch den „Week Rollover“-Effekt nicht mehr voll funktionsfähig oder davon gar nicht betroffen sind. Eine Liste der Blaupunkt Referenz Händler steht unter folgendem Link zur Verfügung: https://www.car-akustik.de/blaupunkt_referenz_haendler/bp_referenz_haendler_uebersicht/

Presseinfos und weitere Bilder zum „Rome 990“ finden Sie hier, zum „Bremen 975“ hier und zum „Hamburg 990“ hier.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Corinna Ingenhaag • corinna(at)konstant.de

Zum „Tag des Hörens“ liegt Musik in der Luft – perfekt angeordnet mit dem Chromecast-Quartett von Blaupunkt inklusive Steckdosenspeaker mit Google Assistant und Sprachsteuerung

Die Chromecast-Serie an WLAN-Lautsprechern von Blaupunkt sorgt nicht nur am 8. März 2019, dem „Tag des Hörens“, für harmonischen und kontraststarken Sound. Die vier dezenten Speaker unterschiedlicher Größe, geben sich gleichsam leistungsstark und praktisch. So bieten die großen Modelle MR 100 und MR 50 mit 30 beziehungsweise 15 Watt ordentlich Power auch in großen Räumen, während die kleinen Steckdosenspeaker mit 2 Watt präzise und ausgewogene Hintergrundakustik gewährleisten. Dabei steht neben dem quadratischen PVR 100 für die Steckdose auch das smarte Pendant PVA 100 mit integriertem Google Assistant und Sprachsteuerung zur Verfügung.

Das Blaupunkt-Quartett empfiehlt sich als offenes Multiroom-System für verzögerungsfreie Musik im ganzen Haus und das – dank built-in Chromecast – mit besonders leichter Bedienung. Die Google Home App für Android und iOS ermöglicht dabei das gleichzeitige Ansteuern mehrerer Boxen in unterschiedlichen Räumen oder einzelner Lautsprecher-Gruppen. Auch können zwei Speaker zur Stereo-Wiedergabe zusammengefasst werden. Die vier WLAN-Lautsprecher lassen sich nicht nur via Smartphone oder Tablet steuern, sondern über den smarten PVA 100 auch per Sprache. Der integrierte Google Assistant fungiert dann als persönlicher Helfer und spielt mit einem entsprechenden „Okay Google“ Befehl die Lieblingsplaylist ab, verwaltet auf Zuruf tägliche Aufgaben wie Kalendereinträge, Einkaufslisten oder Erinnerungsoptionen, beantwortet Fragen oder managed als praktische Steuerzentrale das vernetzte Heim.

Die Chromecast-Modelle von Blaupunkt können als ein System genutzt oder einzeln in ein bestehendes Chromecast-Netzwerk integriert werden. So fügen sich die wahlweise weißen oder matt-schwarzen Gehäuse des MR 100 (291 x 142 x 160 mm) und MR 50 (120 x 205 x 121 mm) designoffen zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 189 Euro bzw. 139 Euro in das Interieur von Loft, Wohnzimmer oder Besprechungsraum ein. Weniger Platz benötigt der kleine weiße Speaker PMR 100 zur UVP von 129 Euro, der sich kabellos mit 100 x 100 x 45 mm bestens für Schlafzimmer, Bad und Co. eignet, sowie die smarte Version PVA 100 für 139 Euro.

 

Blaupunkt PVA 100 Smart Speaker

 

Chromecast-Speaker

Welttag des Radios: Blaupunkt sorgt mit innovativen Steckdosenradios und Retromodellen für Informationen rund um die Uhr

Der 13. Februar 2019 steht ganz im Zeichen des Radios: Zum achten Mal soll der von den Vereinten Nationen und der UNESCO initiierte World Radio Day auf die Bedeutung des Mediums als Informationsquelle aufmerksam machen. Radioempfänger von Blaupunkt begleiten Generationen von Zuhörern seit neun Jahrzehnten weltweit, ob Zuhause oder im Auto.

In Deutschland startete der regelmäßige Programmbetrieb im Oktober 1923. Dem Jahr der Gründung des deutschen Audio-Spezialisten, der sich zunächst als „Ideal“ einen Namen machte. Der blaue Punkt markierte damals lediglich die Qualitätsprüfung eines Produktes, doch schnell wurde das Qualitätssymbol zum Markenzeichen und 1938 dann auch zum Firmennamen.

Heute bietet Blaupunkt Radiogeräte für jeden Bedarf und Geschmack, schließlich hören die Deutschen im Durchschnitt täglich knapp drei Stunden Radio. So überzeugt beispielsweise die Serie an Steckdosenradios. Das Trio bietet nicht nur verschiedene Ausstattungsvarianten – vom mobilen FM-Empfänger „PRB 100“ mit abnehmbarem Steckdosen-Plug, alternativem Standfuß und integriertem Li-Ionen Akku, über das DAB+-Modell „PDB 100“ bis hin zum Internet-Radio „PIB 100“. Besonders praktisch ist der Steckdosenplug, so dass die Radios – einfach in die Stromquelle gesteckt – kabellos und platzsparend für einen angenehmen Sound sorgen.

Wer es lieber nostalgisch mag, greift zum Blaupunkt „RXD 180“. Das Radio im angesagten Holzgehäuse mit analogen Drehreglern kombiniert Vintage-Flair mit moderner Technik. Denn es bietet neben dem UKW-Empfang auch DAB+ und sorgt so für klaren, rauschfreien Sound in CD-Qualität, während das integrierte LC-Display Zusatzinformationen passend zum Programm anzeigt. Auch Smartphones oder Tablets lassen sich via Bluetooth zum Streamen koppeln und andere externe Geräte per AUX-In anschließen. Damit bietet das Nostalgie-Radio mit seinen 5 Watt (RMS) Ausgangsleistung stets die perfekte musikalische Untermalung beim Frühstück, bei der Hausarbeit oder zum Entspannen auf der Couch. Der hochwertige Holzkorpus des „RXD 180“ ist wahlweise in Nussbraun oder in Weiß ein optischer Blickfang und sorgt zur UVP von 69,95 Euro für ein Retro-Revival in den eigenen vier Wänden.

Zum World Radio Day verlost Blaupunkt zwei Internetradios „PIB 100“ mit Steckdosenplug. Einfach Blaupunkt-Audio auf Instagram oder Facebook folgen und am 13.02.19 am Gewinnspiel teilnehmen.

Weitere Presseinformationen und -bilder zu den Steckdosenradios finden Sie hier.

Weitere Presseinfos sowie Pressebilder zum Nostalgieradio finden Sie hier.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Nadine Konstanty • nadine(at)konstant.de