Beiträge

Gut getarnt: Neue Blaupunkt Dashcam ist dank außergewöhnlicher Form und Halterung der unsichtbare Zeuge hinter der Windschutzscheibe

Mit der „BP 2.5 FHD“ erweitert Blaupunkt sein Fahrerassistenz-Portfolio um eine neue Dashcam, die das Verkehrsgeschehen zuverlässig sichert und so die Aufklärung eines Unfallhergangs erleichtern kann. Dank einer 170° Grad Ultra-Weitwinkel-Linse entgeht der Cam kein wichtiges Detail. Video-Aufnahmen zeichnet sie in Full-HD (1920 x 1080 Pixel) mit 30 Bildern pro Sekunde und Echtzeit- sowie Datumanzeige auf, während Fotos mit einer Bildauflösung von bis zu 13 MP gelingen. So eignet sich die Blaupunkt-Kamera beispielsweise auch für eine Unfall- oder Schadensdokumentation der betroffenen Autos.

 

Außergewöhnlich sind die Form und Befestigungsmöglichkeit der „BP 2.5 FHD“. Ist sie von außen überhaupt zu erkennen, erinnert die kleine Kamera eher an einen Regensensor. Denn statt eines Saugnapfs, bietet die Blaupunkt-Cam eine Klebehalterung, die eine einfache Befestigung am oberen Teil der Windschutzscheibe ermöglicht. So hat die Dashcam nicht nur einen besseren Halt, sondern ist auf den ersten Blick nahezu unsichtbar und schränkt mit Maßen von lediglich 82 x 100 x 40 mm die Sicht des Fahrers nicht ein.

 

Durch ihr modernes schwarzes Design mit Gummi-Veredelung und silbernen Details, fügt sie sich unauffällig in das Interieur des Autos. Dank Plug-and-Play ist das Gerät direkt einsatzbereit und die Aufzeichnung beginnt auf Wunsch automatisch nach dem Einschalten des Motors. Die Aufnahmen werden auf einer eingelegten Micro-SD(HC)-Karte mit bis zu 64 GB gespeichert. Durch die Loop-Funktion werden dabei die ältesten Aufnahmen durch die neuen überschrieben, so dass die Kamera lückenlos aufzeichnen kann. Wie auch die alternativen Blaupunkt Dashcams „BP 3.0 FHD GPS“ mit eingebautem GPS-Tracker und „BP 2.1 FHD“, verfügt das neue Modell „BP 2.5 FHD“ über einen G-Sensor, der als Beschleunigungssensor Erschütterungen wie bei einem Auffahrunfall registriert und die aktuelle Aufnahme mit einem Überschreibungsschutz versieht. Darüber hinaus hat Blaupunkt in allen drei Cams einen Bewegungsmelder integriert, so dass die Kamera automatisch mit der Aufzeichnung beginnt sobald sich etwas vor der Linse bewegt. So bleibt auch eine Fahrerflucht oder mutwillige Beschädigung auf dem Parkplatz oder in der Nacht nicht unbeobachtet. Durch die verbesserte Tag- und Nachtsicht ist die Dashcam auch bei eingeschränkten Lichtverhältnissen ein verlässlicher Augenzeuge. Mittels integriertem Mikrofon wird zudem die Geräuschkulisse festgehalten.

 

Die Aufzeichnungen können im Anschluss entweder direkt auf dem 2 Zoll großen HD-TFT-Display der Cam begutachtet, andernfalls via USB 2.0 oder HDMI auf ein Gerät mit größerem Display übertragen werden. Einen Lautsprecher hat die „BP 2.5 FHD“ ebenfalls mit an Bord. Für eine intuitive Bedienung sorgen die Buttons unterhalb des Displays.

 

Die Ladung des verbauten wieder aufladbaren Li-Polymer-Akkus (300 mA) erfolgt über den USB 2.0-Port mittels im Lieferumfang enthaltenem USB-Kabel. Ebenso kann die Cam während des Gebrauches einfach über den Zigarettenanzünder im Auto geladen werden.

 

Die Blaupunkt „BP 2.5 FHD“ ist ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 79 EUR im Handel erhältlich.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Nadine Heinen • nadine(at)konstant.de

Lückenlose Aufklärung: Aipteks „Car Camcorder X-mini“ sichert das Straßengeschehen während der Autofahrt automatisch in HD / Mit G-Sensor und LED-Licht zeichnet sie Unfälle auf / Der eingebaute Akku und die Bewegungserkennung schützen auch das parkende Fahrzeug

Nach der Einführung des erfolgreichen „Car Camcorder X3“ bringt Aiptek jetzt eine neue Crash-Cam für den Straßenverkehr auf den Markt. Die kompakte Kamera sorgt dank integrierter LED-Leuchte, 128° Weitwinkel-Linse und einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln (30 fps) für eine lückenlose Aufzeichnung des Straßenverkehrs. Das zuschaltbare Mikrofon sichert auf Wunsch auch die Geräuschkulisse. Insbesondere bei einem Unfall macht sich das unbestechliche Auge des „Car Camcorder X-mini“ bezahlt. Die Aufnahme des 5 Megapixel starken Sensors startet automatisch, wenn das Auto eingeschaltet wird. Den Aufprall eines Unfalls erkennt die Kamera – dank Beschleunigungssensor – und sichert die entsprechende Aufnahme dauerhaft. Alternativ gibt es dafür auch einen Notfall-Button. So können beispielsweise Falschaussagen widerlegt und Unfälle genau rekonstruiert werden. Für einen stabilen Sitz sorgt dabei eine Gewindebohrung, die jede handelsübliche Stativschraube aufnehmen kann.

Der „Car Camcorder X-mini“ sichert das Geschehen auf einer SDHC-Speicherkarte, die zwischen 4 und 32 GB fassen kann. Sind die Kapazitäten für die Sicherung aufgebraucht, werden alte Aufnahmen überspielt – ganz ohne Verlust zwischen den Videoclips. Die ADPCM H.264 Video-Kompression sorgt zudem für qualitativ hochwertige Videoaufnahmen, bei minimalem Speicherplatzbedarf. Mit Strom versorgt wird die Auto-Kamera entweder über das mitgelieferte Netzteil für den Zigarettenanzünder oder den integrierten Akku. Dieser macht sich insbesondere in Kombination mit der integrierten Bewegungserkennung bezahlt, die den Aufnahme-Modus startet, wenn das Auto abgestellt ist und sich im Aufnahmebereich der Kamera etwas tut.

Die erstellten Aufnahmen können auf dem rückwärtigen, 2,4 Zoll großen Display oder in voller Größe auf dem Fernsehbildschirm betrachtet werden. Die Kamera ist mit einem Mini-HDMI-Ausgang ausgestattet. Ein Mini-USB-Anschluss ist ebenfalls vorhanden.

Im Lieferumfang sind, neben dem Gerät selbst, ein Netzteil für den Zigarettenanzünder, ein Saugnapf für die Fensterscheibe, eine Installations-CD und eine Anleitung enthalten. Ab sofort geht der „Car Camcorder X-mini“ von Aiptek für 119 Euro über die Ladentheke.