Beiträge

Der neue E-Scooter IO HAWK „Exit Cross“ – auf Asphalt, Schotter oder Offroad

IO HAWK launcht mit dem „Exit Cross“ einen Elektro-Tretroller, den nichts mehr aufhalten kann. Mit seinen luftgefüllten, 10 Zoll großen Offroad-Reifen gleitet er nicht nur über Asphalt, sondern auch problemlos über Sand, Gras, Kies oder Waldwege. Geschützt nach IP54, machen ihm auch Regen und Pfützen nichts aus. Ausgestattet mit Nummernschild, hellen LED Rück- und Bremslichtern sowie Blinkern am Lenker und am Rücklicht, wird der Scooter voraussichtlich ab Mai auf Deutschlands Straßen unterwegs sein. Für Komfort und mehr Sicherheit sorgt dabei die extra breite Trittfläche. Auf unebenen Strecken ermöglichen die Vollfederung vorne und hinten sowie die Stoßdämpfer hohen Fahrkomfort und machen den Roller bereit für coole Sprünge und lässige Stunts.

Ganz nach dem Motto „Cross the Limit“ hat IO HAWK dem E-Scooter einen 500 Watt und 48 Volt leistungsstarken Hinterradmotor verpasst. Dieser verleiht dem Roller auf geraden Strecken eine gesetzlich vorgegebene Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h und trägt ihn und den Fahrer Steigungen von bis zu 20 Grad hinauf. Die integrierten Scheibenbremsen vorne und hinten sorgen auch bei maximaler Geschwindigkeit für kurze Bremswege und prompte Manöver. Dabei wiegt der Scooter 19,8 kg.

Erhältlich ist der „Exit Cross“ wahlweise mit einem 10,4 Ah oder 15,6 Ah starkem Akku. Durch die 4 Ampere Fast-Charging Technologie lädt sich der Scooter binnen 2,5 Stunden mit 70 % auf. Die 15,6 Ah Version erzielt eine Reichweite von bis zu 48 km. Über die verbleibende Wegstrecke und andere relevante Daten, wie Geschwindigkeit oder Akkustand, informiert ein Display am Lenker. Dieses sorgt – genau wie die Aluminium-Legierung des Rahmens – für eine hochwertige Optik. Um den robusten Roller vor Langfingern zu schützen, legt IO HAWK dem Fahrzeug optional ein Faltschloss bei, das während der Fahrt am Lenkrohr befestigt und im Stand durch den Vorderreifen gezogen wird. Durch die flexiblen, aber starken und widerstandsfähigen Gelenke kann der E-Scooter überall abgestellt und gesichert werden – ob vor dem Supermarkt, dem Restaurant oder Arbeitsplatz. Um ihn zu verstauen oder zu transportieren, wird er mit wenigen Handgriffen zusammengefaltet und auf Wunsch mit einem mitgelieferten Tragegurt über die Schulter geworfen.

Der IO HAWK E-Scooter „Exit Cross“ ist zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.099 EUR unter www.iohawk-europe.com erhältlich. Ab 899 EUR ist er aktuell limitiert vorbestellbar.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Corinna Ingenhaag • corinna(at)konstant.de

 

Endlich raus auf die Straße: IO HAWK kündigt Nachrüstset für die Straßenzulassung des E-Scooters „Sparrow“ an

Die Pläne der Regierung für die neue Verordnung „Fahrzeugklasse der Elektrokleinstfahrzeuge“ und eine Straßenzulassung für E-Scooter bis Ende des Jahres werden immer konkreter. Darum hat E-Mobility-Experte IO HAWK ein Nachrüst-Kit für seinen IO HAWK „Sparrow“ entwickelt. Laut Verordnung dürfen die Fahrzeuge mit bis zu 20 km/h auf Fahrradwegen fahren oder auf die Straße ausweichen, wenn kein Radweg vorhanden ist. Selbstverständlich sind die geforderte Lenk- oder Haltestange sowie eine Hupe bereits beim „Sparrow“ vorhanden. Das Kit zum Nachrüsten des „Sparrows“ besteht somit aus einer einfach montierbaren Tritt-Bremse für das Hinterrad, einem Kennzeichenhalter mit Licht, einer zusätzlichen Leuchte, einer Tasche für die Montage am Lenker, Blinker für den Lenker sowie Reflektor-Folien für mehr Sicherheit. Die Blinker lassen sich einfach montieren und per Knopfdruck ein- und ausschalten. Ab Dezember 2018 wird es das IO HAWK Upgrade-Kit für ca. 179 Euro geben. Kunden, die bis zum 31. Dezember 2018 einen IO HAWK „Sparrow“ kaufen, erhalten einen Gutschein über 70 Euro auf das Upgrade-Kit.

 

Zudem wird IO HAWK seinen Scooter bei Bekanntgabe des Gesetzes umgehend in die Prüfung schicken, um eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) zu erhalten. Dann kann der „Sparrow“, mit einer Versicherungsplakette versehen, endlich raus auf die Straße. Der Fahrer des Rollers muss ein Mindestalter von 15 Jahren aufweisen sowie einen Mofa-Führerschein oder eine andere Fahrerlaubnis besitzen.

 

Der elektronische Tretroller von IO HAWK bietet dank seiner 53 cm langen Trittfläche rund 10 cm mehr Platz, als vergleichbare Produkte und sorgt so für zusätzlichen Fahrkomfort sowie einen sicheren Stand. Der „Sparrow“ lässt sich mit einem Knopfdruck zusammenfalten und nimmt in Bus, Bahn, Auto, Boot oder Wohnmobil kaum Platz in Anspruch – sein Gewicht beträgt nur 12,5 kg. Das große LCD-Display ist in den Lenker integriert und sorgt so für eine besonders hochwertige Optik. Geschwindigkeit, Akkustand, Fahrmodi (6, 15 oder 20 km/h) etc. sieht der Fahrer dort auf einen Blick. Ein Button für die Beleuchtung ist dort ebenfalls in den Rahmen integriert. Die LED-Beleuchtung vorne und hinten sowie die Bremslichter auf der Rückseite und an den Seiten sorgen unaufdringlich für Sicherheit und werden ebenfalls noch vom Upgrade-Kit ergänzt. Der IO HAWK „Sparrow“ verfügt über 8 Zoll große, luftgefüllte Reifen, die Unebenheiten abfedern und für eine gute Kurvenlage sorgen. Präzisionsscheibenbremsen ermöglichen prompte Manöver sowie einen kurzen Bremsweg. Ein Zughebel am Lenker dient einer direkten und intuitiven Handhabung – eine zweite Bremse wird mit dem Upgrade-Kit geliefert. Den 250 Watt starken Motor startet der Fahrer erst beim ersten Antreten mit dem Fuß, beschleunigt wird der schnelle E-Roller über den Gashebel auf der rechten Lenkerseite. Mit seiner 36 V Batterie mit 7,5 Ah und einer Leistung von 270 Wh trägt der IO HAWK „Sparrow“ seinen Fahrer rund 28 km weit. Dank IP54-Zertifizierung halten ihn dabei auch keine Pfützen oder Regenschauer auf. Der IO HAWK „Sparrow“ ist in vier verschiedenen Farben zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 549 EUR unter www.iohawk-europe.com erhältlich.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Corinna Ingenhaag • corinna(at)konstant.de