Beiträge

Privatsphäre & Sicherheit – von Beginn an! ARCHOS kooperiert mit Liberty

ARCHOS, ein französischer Player im Bereich der Unterhaltungselektronik, gibt seine Partnerschaft mit Liberty – einem Vorreiter für Lösungen zur Wahrung von Privatsphäre und Security für Internet-Nutzer – bekannt. Liberty entwickelt AIM, eine Blockchain-basierte Lösung des Liberty Browsers, einem privaten Browser, der eine sichere Umgebung für die Kontrolle und Ausübung jeglicher persönlicher Transaktionen schafft.

 

Liberty hat den Browser neu konzipiert sowie überarbeitet und gemeinsam mit Werbetreibenden eine vertrauenswürdige Umgebung geschaffen, in der User ihre Daten anonym bei Interaktionen mit den, an das Affiliate-System angeschlossenen Unternehmen, verwenden können. Gleichzeitig nehmen sie an einem Bonus-Programm, basierend auf der AIM-Kryptowährung, teil. Je mehr ARCHOS-Kunden also innerhalb von Liberty interagieren, desto mehr AIM-Tokens sammeln sie. Ein Beispiel dafür, wie Liberty das Gleichgewicht im Internet zugunsten des Konsumenten verschiebt.

 

Über 4,1 Mrd. Menschen weltweit nutzen das Internet1. Diese Vorliebe initiiert das Sammeln von Daten: Schätzungen zufolge werden bis 2020 in jeder Sekunde2 für jeden Menschen auf der Erde 1,7 MB Daten erstellt. Das Sammeln, Nutzen und Teilen dieser privaten Daten trägt eine 135 Mrd. USD schwere Industrie. Dem gegenüber steht – gemäß Dalia Research3 – die international wachsende Akzeptanz von Kryptowährungen: die Anzahl von Personen mit Krypto-Vermögen hat weltweit bereits die +20 Mio.-Marke überschritten.

 

“Wir bei ARCHOS freuen uns über die Partnerschaft mit Liberty, einer Blockchain-basierten Lösung, die ihre Nutzer dafür belohnt, dass sie sich anonym im Internet bewegen”, erklärt Loïc Poirier, CEO von ARCHOS.

 

In der Blockchain-basierten Lösung von Liberty kontrollieren ausschließlich die User ihre Daten. Diese werden in einer anonymen Datenbank gespeichert, geteilt und Zielgruppen-Selektion zugrunde gelegt, während die User selbst gegenüber den Marken, die am Affiliate-Angebot partizipieren, paradoxerweise vollständig anonym bleiben. Gleichzeitig haben sie Teil an jeder finanziellen Transaktion auf Basis ihrer Daten. Werbetreibende kaufen den Datenzugriff ausschließlich in Form von AIM-Tokens.

 

Mit AIM wurde eine Währung geschaffen, die die Steigung von Wechselkursen abbildet. Im Hintergrund von AIM stehen FIAT Reserven und Nutzerdaten. Die Governance übernimmt das unabhängige Monetary Policy Committee (MPC), das für Liquidität, Stabilität und Verwertbarkeit von AIM für alle Akteure sorgt.

 

Im Liberty Browser ist eine patentierte SIM&PIN-Technologie integriert, die jegliche persönliche Information auf dem Gerät des Anwenders verschlüsselt. Der Liberty Browser wird ab Q4 auf ausgewählten ARCHOS Tablets und Smartphones vorinstalliert, um Usern die uneingeschränkte Kontrolle über ihre Privatsphäre und die Sicherheit ihres digitalen Lebens zu ermöglichen. So werden ARCHOS-Nutzer ihren individuellen, privaten Daten-Tresor anlegen können – rund um Online-Services, Netzwerke und Marken, denen sie vertrauen. Darüber hinaus können sie ihre privaten Daten anonym nutzen, um ihr AIM-Token-Vermögen aufzubauen und zu vermehren.

 

Liberty konnte innerhalb des letzten Jahres bereits über 50.000 registrierte Benutzer und 10.000 Partner überzeugen.

 

Dass Privatsphäre und Sicherheit für beide beteiligten Unternehmen im Fokus stehen, bestätigt Christopher Johnston, CEO von Liberty: „Wir sind sehr stolz darauf, dass ARCHOS das ICO von AIM unterstützt und die einzigartige Lösung von Liberty in Zusammenarbeit mit Zulieferern sowie einigen seiner Kunden fördert.”

 

Die Vereinbarung zwischen Liberty und ARCHOS wird mit AIM-Tokens durchgeführt, was von einem großen Vertrauen in die Liberty-Lösung und den Marktwert dieser Tokens zeugt. Die Eigentümer von AIM-Tokens können diese auf der Wallet ARCHOS Safe-T Mini speichern.

 

Verfügbarkeit
Ausgewählte ARCHOS Tablets und Smartphones kommen mit der vorinstallierten Blockchain-basierten Lösung von Liberty ab Q4 in Europa in den Handel. ARCHOS Safe-T Mini wird in Kürze auf dem europäischen Markt verfügbar sein.

 

1. https://www.internetworldstats.com/stats.htm
2. https://www.domo.com/learn/data-never-sleeps-6
3. https://daliaresearch.com/blog-cryptocurrency-ownership/

 

Ansprechpartner für Journalisten: Corinna Ingenhaag • corinna(at)konstant.de

ARCHOS gibt Kooperation mit der EUROPEAN CRYPTO BANK bekannt

Die ECB ist die erste europaübergreifende Organisation für die Vereinfachung von Crypto-Investments

Düsseldorf – 20. März 2018 – Unter den Vorzeichen der Cryptocurrency World Expo, die am 22. März 2018 in Berlin stattfindet, haben ARCHOS und die EUROPEAN CRYPTO BANK (ECB) vereinbart, das ARCHOS Safe T mini unter dem Markennamen der EUROPEAN CRYPTO BANK zu vertreiben.

Im Rahmen dieser Partnerschaft erhalten Inhaber, die mehr als 600 ECB Tokens (ICO wird am 1. Mai 2018 finalisiert) halten, eine Hardware-Wallet, die schließlich zu einem Verkaufspreis von 49,99 Euro auf den Markt kommen wird. Darüber hinaus überträgt die EUROPEAN CRYPTO BANK 150.000 ECB Tokens an ARCHOS für die Entwicklungsarbeit des Unternehmens.

Die Wallet ermöglicht ein sicheres, vor Cyber-Angriffen geschütztes Management und Speichern von Crypto-Währungen:

  • PIN-Identifizierung
  • Offline-Generierung privater Schlüssel
  • Offline-Transaktionen auf dem Gerät
  • Anzeige und Freigabe von Transaktionen auf dem integrierten Display
  • Physikalische Autorisierung per Tastendruck
  • Erzeugung eines Wiederherstellungscodes (bestehend aus 24 Wörtern), notwendig im Falle von Defekten, Verlust oder Diebstahl
  • Unterstützung von ECB und allen wichtigen Crypto-Währungen
  • Kompatibilität mit Electrum, GreenAddress / Greenbits, MyCrypto und Mycelium

Über den vorgenannten Funktionsumfang hinausgehend, wird ARCHOS alle Services der multilingualen Plattform EUROPEAN CRYPTO BANK mit Abschluss der ICO zum 1. Mai 2018 bereitstellen: Portfolio-Erklärungen, Recherche-Aufzeichnungen, Investmentauskünfte, Umwandlung von Crypto-Assets in traditionelle Währungen, Generierung entsprechender Steuererklärungen in Übereinstimmung mit der jeweils geltenden Gesetzeslage in Europa.

ARCHOS und die EUROPEAN CRYPTO BANK wollen mit ihrer Kollaboration den Zugriff auf Crypto-Währungen, Produkte und Services in der Blockchain-Technologie vereinfachen und größtmögliche Vielfalt – natürlich unter Beachtung der bestehenden Steuergesetze – für möglichst viele Nutzer zugänglich machen.

Über ARCHOS:
ARCHOS, Pionier im Bereich der Unterhaltungselektronik, hat wiederholt den Markt revolutioniert. Unter anderem hat der französische Hersteller im Jahr 2000 den ersten festplattenbasierten MP3 Player vorgestellt, 2003 einen Multimedia-Player, 2009 die ersten Android-basierten Tablets gefolgt von Connected Smart Home Produkten im Jahr 2014 und PicoWAN, dem ersten kollaborativen LP-WAN Netz für IoT im Jahr 2016. Heute ist ARCHOS auf Android-basierte Tablets, Smartphones und Connected Objects spezialisiert und vermarktet diese Produkte weltweit. Darüber hinaus führt ARCHOS hochwertige, innovative Produkte aus den Bereichen Urban Mobility und Smart Entertainment im Portfolio. Mit seinem Hauptsitz in Frankreich und Niederlassungen in Europa sowie Asien, ist ARCHOS ein stabiles, pan-europäisches Unternehmen, das seine internationale Expansion vorantreibt. ARCHOS ist an der Pariser Börse (Compartment C of Eurolist, Euronext Paris) mit dem ISIN Code FR0000182479 notiert.

Über EUROPEAN CRYPTO BANK:
Die EUROPEAN CRYPTO BANK startete am 15. Februar 2018 ihr Initial Coin Offering (ICO) in der Blockchain mit dem Ziel, die erste Bank und Handelsplattform aufzubauen, die ihre Investments im Bitcoin- und Cryptogeldmarkt schützt. Aufgrund mangelnder Regulierung haben sich Kapitalgeber, Steuerexperten, Computerwissenschaftler, Mathematiker und Blockchain-Ingenieure zum Aufbau einer europäischen Bank zusammengeschlossen. Mit der Zurverfügungstellung von sicheren, flexiblen und skalierbaren Bank- und Trading-Services (Trading-Plattformen, Portfolio-Management für Crypto-Währungen, Bilanzierung, steuerliche Beratung, Finanzanalyse, etc.) wird den Erwartungen von Investoren entsprochen. Das AI-Entwicklungslabor wird Paris angesiedelt, die Steuerberatungsabteilung in Mailand und Standort der Trading-Plattform in London.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Corinna Ingenhaag • corinna(at)konstant.de

ARCHOS Safe-T mini: Erste von ARCHOS entwickelte Hardware-Wallet für Kryptowährungen

Düsseldorf, 23. Februar 2018 – ARCHOS bietet mit dem Safe-T mini eine Hardware-Wallet für Bitcoins und andere digitale Währungen, die private Schlüssel „Cold Storage“ – also offline – sichert und so vor Hacking-Attacken schützt. Erstmals präsentiert wird der ARCHOS Safe-T mini auf dem diesjährigen MWC 2018 (Halle 6, Stand B60). Ab Juni 2018 wird er zu einer UVP von 49,99 EUR in den Handel kommen.

 

ARCHOS ist aktives Mitglied des Verbunds SYSTEMATIC PARIS REGION, der eine spezielle Abteilung für „Digital Trust and Security” ins Leben gerufen hat. Ziel ist die Förderung und Entwicklung von Vorreitern im Bereich Cybersecurity. Mit dem ARCHOS Safe-T mini hat sich ARCHOS, mit Partnern wie OCamlPro, Secure-IC oder Gemalto, auf die Dynamik digitaler Währungen eingestellt. „Digital Trust and Security” hat bereits gemeinschaftliche Großprojekte wie iTrac oder MoneyTrack unterstützt und ermöglicht.

 

Der ARCHOS Safe-T mini ist die erste Entwicklung des ARCHOS R&D Teams in diesem Bereich. Seine lange Erfahrung im Bereich von offline Datenspeichern konnte das Team für die Entwicklung der Hardware-Wallet nutzen. Rückverfolgbarkeit und Wiederherstellung sind sichergestellt, das Produkt wird in Frankreich produziert.

 

ARCHOS Safe-T mini Spezifikationen:

  • Generiert und sichert private Schlüssel offline auf der Wallet und schützt so vor Hackerangriffen auf die Private Keys aus dem Internet.
  • Führt Krypto-Transaktionen offline auf dem Gerät aus.
  • Ein integriertes Display zeigt Informationen zu Transaktionen und ermöglicht dem Nutzer die Transaktionsdetails zu checken, bevor er sie freigibt. Das sorgt für mehr Sicherheit und macht es Hackern unmöglich, Transaktionen unbemerkt zu manipulieren.
  • Durch die Nutzung restriktiver Herstellersoftware auf dem Gerät und der Voraussetzung einer PIN-Generierung, wird sichergestellt, dass ausschließlich dem Besitzer Zugriff gewährt wird.

 

Über ein Micro-USB-Kabel wird der ARCHOS Safe-T mini an einen Computer oder ein mobiles Gerät angeschlossen. Nachdem der erforderliche 4- bis 9-stellige PIN-Code eingerichtet wurde, generiert das Gerät einen privaten Schlüssel und speichert diesen sicher. Jede Transaktion wird auf dem Display dargestellt und muss physikalisch über die Buttons auf der Wallet bestätigt werden. So ist das Senden und Empfangen von Coins anderer Wallets auf einfache Weise möglich. Für den Fall eines technischen Defekts, Diebstahls oder Verlusts der Hardware-Wallet, kann der Nutzer dank eines Recovery Seed Keys auf ein Back-Up zurückgreifen.

 

Der ARCHOS Safe-T mini ist kompatibel zu folgenden Softwares: Electrum, Ethereum, GreenAddress/Greenbits, MyCrypto, und Mycelium. Es unterstützt Bitcoin, Bitcoin Cash, Dash sowie Litecoin und Zcash – zukünftig werden noch weitere dazu kommen.

 

ARCHOS Safe-T mini technische Details:

  • CPU: 120 MHz ARM Prozessor Cortex-M3
  • LCD: OLED 128 x 64 p
  • Größe: 58 mm x 7,8 mm
  • Verbindung: Micro USB HID 2.0
  • Kompatibel zu Google Android, Linux, Mac OS X und Microsoft Windows

 

In 2018 wird ARCHOS vertikale Märkte adressieren, um Besitzern von Kryptowährungen eine Lösung zu bieten, die die folgenden Features unterstützt:

  • Verbesserung von Sicherheit der Transaktionen
  • Unkomplizierterer Handel von Kryptowährungen
  • Einfacherer Umtausch von Währungen

 

ARCHOS hat die DomRaider Group als ersten Partner für dieses Projekt ausgewählt. Die beiden französischen Firmen werden den ARCHOS Safe-T mini über die DomRaider Community promoten. Die DomRaider Group hat seine ICO-Kampagne kürzlich erfolgreich abgeschlossen, die das Ziel durch den weltweiten Verkauf von 560 Millionen Tokens noch übertraf. Die DomRaider Group hat mit Auctionity ein Blockchain-System, eingeführt, um Auktionen weltweit zu dezentralisieren und zu sichern. Dabei wird das DomRaider Token (DRT) als Zahlungsgarantie verwendet. ARCHOS und die DomRaider Group werden eine co-gebrandete Version des ARCHOS Safe-T mini auf den Markt bringen.

 
Über die DomRaider Group
Das zunächst auf den Auktions-Verkauf von wieder verfügbaren Domain-Namen spezialisierte Unternehmen, hat 2017 mit Abschluss einer erfolgreichen ICO den Schritt in die Welt der Blockchain gewagt. Seitdem umfasst das Service-Angebot der DomRaider Group verschiedene Bereiche, die jeweils auf unterschiedlichen Webseiten angeboten werden.
DomRaider Group (Allgemeine Webseite der Gruppe): www.domraider.com
Auctionity (Lösung für blockchain-basierte Auktionen): www.auctionity.com
DRT (Spezielle Webseite für DomRaider Token & DRT Inhaber): http://token.domraider.com/
Youdot (Drop-Catch-Lösung für wieder verfügbare Domains): http://www.youdot.io/

 

Ansprechpartner für Journalisten: Corinna Ingenhaag • corinna(at)konstant.de

Deloitte-Hack: CryptoTec schützt Unternehmen mit kryptographischen Verfahren vor Datenklau

Die Beratungsgesellschaft Deloitte wurde Opfer eines Hackerangriffs: Unbekannte Hacker verschafften sich über einen Administrator-Account, der lediglich durch ein Passwort geschützt war, Zugang zum globalen E-Mail-Server und hätten so theoretisch Zugriff auf Nutzernamen, Passwörter, IP-Adressen, Strategie-Diagramme sowie Gesundheitsinformationen gehabt. Es gehe dabei um fünf Millionen E-Mails.1 Gegenüber dem Guardian betonte Deloitte, dass lediglich ein kleiner Anteil der E-Mails dem Risiko eines Hackerangriffs ausgesetzt war, nannte jedoch keine genauen Zahlen. Der betroffene Server liegt laut dem Guardian in einer Microsoft Azure-Cloud und der Angriff sei auf die USA fokussiert gewesen.2

 

Dieser Hackerangriff unterstreicht erneut, dass es zwingend notwendig ist, dass Unternehmen ihre Kundendaten verschlüsseln und somit vor Angriffen bewahren. Die Daten hätten durch kryptographische Verfahren geschützt sein müssen und wären so für die Hacker unbrauchbar. Die CryptoTec AG aus Köln zeigt, wie einfach Kryptographie funktioniert. Das Unternehmen bietet mit seinen kryptographischen Anwendungen den höchsten Schutz gegen Angriffe dieser Art. Bei der Verschlüsselung setzt CryptoTec auf die weltweit anerkannten kryptographischen Verfahren RSA-4096, AES-256 und SHA-256. Herzstück ist dabei „CryptoLib“, eine eigens entwickelte kryptographische High-Level-Bibliothek. Die darin enthaltene Distributed Systems Platform (DSP) enthält nicht nur eine Public-Key-Infrastructure (PKI), die für die vollautomatische Verteilung von kryptographischen Schlüsseln sorgt. Sie automatisiert auch die DNS-Integration und die Datenverteilung.

 

Anwendung finden die kryptographischen Verfahren in der „CryptoTec Zone“, die eine sichere Alternative für die interne Kommunikation in Unternehmen bietet. „CryptoTec Zone“ ist eine risikofreie und gleichermaßen effiziente Lösung für dateibasierte Online-Kooperationen, Dateitransfers und Echtzeitkommunikation mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Die Software ermöglicht nicht nur eine abhör- und manipulationssichere Korrespondenz – weltweit und verzögerungsfrei – sondern auch die Übertragung unbegrenzt großer Dateien inklusive Dateiensynchronisation. CryptoTec setzt dies hochverschlüsselt und ausschließlich für einen authentifizierten Benutzerkreis um. Die verwendete Verschlüsselungstechnik schützt, in Kombination mit digitalen Signaturen, vor unerwünschtem Abhören, Eindringen sowie dem Fälschen von Daten und bestätigt die Echtheit aller Systemteilnehmer.

 

Sämtliche Module werden innerhalb Deutschlands entwickelt. Dadurch unterliegt die CryptoTec AG keinerlei Beeinträchtigungen durch staatliche Organe.

 

Quelle 1: https://www.heise.de/security/meldung/Deloitte-Beratungsgesellschaft-wurde-Opfer-eines-Hackerangriffs-3841299.html

Quelle 2: https://www.theguardian.com/business/2017/sep/25/deloitte-hit-by-cyber-attack-revealing-clients-secret-emails

 

Ansprechpartner für Journalisten: Till Konstanty, till@konstant.de